Verfasst von: Dr. Who | 10.7.08

24 | Klartext: Indigo

Eine Erscheinung im Kontext der Zeitenwende — individuelle und globale Transformationsaspekte

von Friedo Waschkau

Seit ungefähr fünf Jahren [Anm.: d.h. 2000] wird eine immer größere Anzahl von Menschen auf das Indigo-Phänomen aufmerksam. Zum einen erscheinen immer mehr Publikationen zu diesem Thema und zum anderen wird das Verhalten vieler Kinder und Jugendlicher immer auffälliger – es entspricht immer weniger der „Norm“. Den Begriff „Indigo Kinder und Indigos“ verwende ich im Folgenden als Synonym für alle Neuen Kinder dieser Zeit (Kristall-, Psychic, Sternen-, Blumen-, Indigo-Kinder, …), um alle einzubeziehen und Schubladendenken zu vermeiden. Die ersten sehr wenigen Indigos wurden in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts geboren. Lee Carroll taufte diese Frühgeborenen Prä-Indigos. Schon einmal gab es Kinder einer neuen Zeit. Es war die Zeit des Flower-Power, die Zeit der Hippies. Mitte der 60er-Jahre tauchten diese Kinder, damals Blumenkinder genannt, wie aus dem Nichts kommend, auf. Diese Generation hatte eine andere Lebensauffassung als es damals in der Gesellschaft üblich war. Sie wollten in Liebe und Frieden leben, hörten andere Musik und kleideten sich anders. Sie vertraten ihre Lebensauffassung mit großer Kraft. Diese 68er-Generation ebnete den Indigos der heutigen Zeit den Weg. In den 80er-Jahren inkarnierten sich vereinzelt Indigo-Kinder der neuen Zeit. In den 90er-Jahren wuchs die Zahl ihrer Geburt stetig und ab der Jahrtausendwende rasant an.

Warum kommen die Neuen Kinder jetzt so zahlreich? Was sind die Gründe hierfür? Die Indigo-Erscheinung [Anm.: die kein Phänomen, sondern ein evolutiver Akt ist, wenngleich dieser Begriff oft rein biologisch ‚operationalisiert‘ wird, während die geistig-psychische Evolution außen vor bleibt und da nicht linear messbar zuweilen belächelt wird] ist im Kontext der Zeitenwende zu sehen. Die Zeitenwende beschreibt das Ende des jetzigen 26.000-jährigen Zyklus und den Übergang in ein Neues Zeitalter, eine neue Epoche der Evolution. Dieser 26.000-jährige Zyklus wird z.B. im Maya-Kalender dargestellt. Es ist der Zeitraum, den unser Sonnensystem benötigt, um sich einmal um die Zentralsonne unseres Universums zu drehen. Der laufende Zyklus endet im Jahr 2012. Wir befinden uns somit in einer globalen und individuellen Übergangs- und Transformationsphase in ein neues Goldenes Zeitalter. Für dieses Neue Zeitalter existieren in der Literatur viele Namen, die alle das gleiche bedeuten. Sind die Namen auch unterschiedlich, so sind sich die Autoren in den Charakteristiken dieses Neuen Zeitalters einig. Hass, Neid, Gewalt, Aggressivität wird zugunsten von Frieden, Liebe, Wahrheit, Mitgefühl, Vertrauen, Harmonie und Gewaltlosigkeit individuell und global überwunden werden.

Indigo-Kinder sind alte, reife Seelen, die sich aus Liebe zu den Menschen direkt in die Familien hineininkarnieren, um die sie umgebenden Personen wie Eltern, Großeltern, Verwandte, Bekannte, Lehrer, etc. bei ihrer individuellen Transformation ins Neue Zeitalter zu unterstützen und ihnen zu helfen, ein höheres Bewusstseinsniveau zu erlangen. Dabei wenden sie häufig das Mittel der Provokation an. Indigo-Kinder stellen in ihrem Verhalten häufig einen Spiegel des Verhaltens der Menschen in ihrer Umgebung dar.

Aufgrund des hohen Energieniveaus dieser Kinder wird dieses Verhalten sogar vielfach verstärkt gespiegelt. Die Indigos sind sozusagen lebendige Energieverstärker. Jede(r) wird im Umgang mit diesen Neuen Kindern bis in seine tiefsten Ebenen mit sich selbst konfrontiert. Wer sich traut, in diesen Spiegel zu schauen, beginnt vielleicht die Situation zu hinterfragen und sein Verhalten zu verändern, was das eigentliche Ziel der Indigos ist. Sie machen uns durch ihr Verhalten darauf aufmerksam, dass mit unserer Art zu leben (häufig Stress, Egoismus, lieblos, aggressiv, materialistisch, unwahrhaftig) etwas im argen liegt und dass wir uns von der Quelle des Seins (des Lebens) sehr weit entfernt haben. Viele Indigo-Kinder rebellieren förmlich gegen diese Lebensweise, die sie niemals als ihre eigene übernehmen und anerkennen können.

Denn Indigo-Kinder wissen in ihrem Inneren aus tiefer Verbundenheit von dieser Quelle des Seins, die durch ein Leben in Liebe, in Frieden, in Wahrheit, in Harmonie, mit Mitgefühl gegenüber der gesamten Schöpfung (Menschen, Tiere, Pflanzen, Steine, die gesamte Erde, …), in Rechtschaffenheit und ohne Gewalt gekennzeichnet ist. Die Menschen in ihrer Umgebung wieder zur Quelle des Seins, zur Liebe, zu Gott, zurückzuführen, ist ihre wirkliche Aufgabe. Die meisten Erwachsenen können in der Tat viel von den Neuen Kindern lernen. Wenn diese Transformation und Bewusstseinserweiterung erfolgreich durchgeführt wurde, spiegeln die Neuen Kinder dieses ebenfalls mit ihrem liebevollen, friedlichen, wahrhaftigen und harmonischen Verhalten. Oftmals ist die Indigo-Ebene für diese Seelen auch nur eine Durchgangsstation zu noch höheren Seins-Ebenen. Die Indigos leisten somit einen sehr wertvollen und wichtigen Beitrag zur individuellen Transformation der Menschen in ihrer Umgebung und von sich selbst.

[Anm.: Wie daran zu erkennen ist, handelt es sich hierbei nicht um eine Glaubensfrage oder unbewiesene Hypothese, sondern kann energetisch und strukturell erklärt werden. Beispielsweise durch die Erkenntnisse und Modelle der Quantenphysik als auch der Fraktalmathematik {Die fraktale Mathematik beschäftigt sich mit selbstähnlichen Objekten. „Selbstähnlich“ bedeutet, dass jede Vergrößerung dieses Objektes wie das unvergrößerte Objekt selbst aussieht – wie beispielsweise bei einem Farnblatt. -> Global Scaling} wird vieles des Mysteriösen, Skeptischen und der esoterischen Aura rund um das Thema Indigo erhellt und aufgeklart. Dies dürfte der Akzeptanz und Annäherung an Andersartigkeit dienlich und zuträglich sein. Das Thema Hochbegabung und Hochsensitivität ist hierunter ebenfalls mit zu erwähnen.]

Doch wie können die Neuen Kinder die globale Transformation der gesamten Erde unterstützen? Allein ihre Präsenz, ihre Anwesenheit auf der Erde bedeutet ein beträchtliches Energiepotential, was für sich allein genommen schon eine große Wirkung darstellt. Gibt es vielleicht noch effizientere Möglichkeiten, die globale Transformation zu unterstützen, denn noch existieren zwei wesentliche mögliche Entwicklungsstränge der Erde parallel. Der eine Strang besteht aus Krieg, Tod, Zerstörung, Gewalt, Hass, Neid, Leid, Umweltkatastrophen, Chaos, Anarchie…

Der zweite Strang zeigt die neue Erde, auf der alle Menschen auf der Erde und alle Lebewesen im gesamten Kosmos in Frieden, Liebe, Mitgefühl, Rechtschaffenheit, Wahrheit, Harmonie, Gewaltlosigkeit, Schönheit und Vertrauen miteinander umgehen. In diesem Szenario würden alle in Harmonie mit einer völlig intakten Umwelt leben. Da in der Ursuppe aller Möglichkeiten beide Varianten / Szenarien existieren, ist beides absolut im Bereich des Möglichen. Wir können zu jedem Moment innerhalb kurzer Zeit von einem Szenario zum anderen global für die gesamte Menschheit und darüber hinaus kommen. Ob und wie das geschieht, hängt von uns selbst, von unseren Entscheidungen, von unseren Gefühlen, von unseren Emotionen, von unseren Gedanken und von der Art und Weise unseres Lebens ab. Wir haben jederzeit eigenverantwortlich die Wahl und Entscheidungsfreiheit. Es gibt keinen, der uns sagt, wie und was wir machen sollen. Es ist wichtig für die Evolution, dass wir uns selbst-verantwortlich entscheiden.

Vor ca. 1.700 Jahren ging das Wissen um diese Zusammenhänge im Konzil von Nicäa (325 n. Chr.) verloren. In diesem Konzil wurde entschieden, den Menschen wesentliche Teile des „alten Wissens“ vorzuenthalten. Das Ergebnis war die Bibel in der heutigen Form, in der wesentliche Teile fehlen (vgl. „Der Jesaja Effekt“ von Gregg Braden). Dieser fehlende Teil führte zu unserer heutigen Wahrnehmung, von allem getrennt zu sein, getrennt von den anderen Menschen, von der Natur, von den Elementen, etc. Es führte zu unserer heutigen sehr materiell orientierten Sichtweise des Lebens, zu unserer heutigen Wissenschaft, Medizin und zu unseren heutigen Glaubenssystemen und Abhängigkeiten. In Wahrheit sind wir jedoch alles andere als unbeteiligte Zuschauer und Beobachter. Wir sind mit allem verbunden und haben als Teil vom Ganzen die Fähigkeit, alles zu verändern. Die Neuen Kinder wissen oder fühlen dieses. Wesentlicher Einflussfaktor, um diese Veränderung herbeizuführen ist folgende Art zu beten:

1. Den gewünschten Zustand bildhaft vorstellen (imaginieren), als ob er tatsächlich real existieren würde; denn dieser Zustand ist in der Ursuppe aller Möglichkeiten tatsächlich real vorhanden (z.B. ein sanfter Übergang auf die neue Erde, in der alle Menschen in Frieden, Liebe, Mitgefühl, Rechtschaffenheit, Wahrheit, Harmonie, Gewaltlosigkeit, Schönheit und Vertrauen miteinander leben). Der Fokus und die Absicht sind dabei entscheidend.

2. Diesem imaginierten realen Zustand die Energie geben, sich zu manifestieren. Dies erreichen wir über unser Gefühl; in dem wir fühlen, wie es uns in dem imaginierten realen Zustand geht (z.B. die Liebe fühlen, den Frieden fühlen, die Zufriedenheit fühlen, die Freude fühlen, die Leichtigkeit fühlen, die Furchtlosigkeit fühlen, die Freiheit fühlen, die Glückseligkeit fühlen …). Das Ganze bekommt die richtige Kraft, wenn wir es aus bedingungsloser Liebe von unserem Heiligen Raum des HERZENS aus vollziehen (vgl. „Von der Lichtarbeit zur Liebesarbeit“ von Beat (Lichtfokus Nr. 8) und „Aus dem Herzen leben“ von Drunvalo Melchizedek). Wir ziehen damit sozusagen den gewünschten Zustand aus der Ursuppe aller schon exitierenden Möglichkeiten an.

3. Als drittes sollten wir danken, dass wir die Chance haben, diese Möglichkeit zu wählen.

Dabei ist der Schlüssel zu allem der Frieden. Die alten Meister der Essener fordern uns auf, den Frieden zu suchen in allem was lebt, in allem was wir tun und in jedem Wort, das wir sprechen. Wir sollen Frieden zuerst mit unserem eigenen Körper suchen, dann Frieden in unseren eigenen Gedanken finden und zum Schluß Frieden in unseren eigenen Gefühlen suchen. Denn Frieden ist der Schlüssel zu allem Wissen, zu jedem Geheimnis und zu allem Leben. Hierin liegt die Macht der uns verloren gegangenen Art des Gebets.

Werden wir es ändern? Diese Frage wird uns auch im Bibel-Code gestellt. Wir alle verfügen über diese Möglichkeit und wir können sie jederzeit anwenden, wie oben beschrieben. Das geht allein (individuell) und noch viel besser in der Gruppe, weil mehrere Menschen, die zusammen arbeiten, die Energie potenzieren. Wenn viele Menschen, insbesondere die Neuen Kinder, derart zielgerichtet und fokussiert zusammenarbeiten, entsteht eine beträchtliche Energiestärke, was zukunftsgerichtet dem sanften und angemessenen Übergang zu unserer neuen Erde dienen würde.

Nachdem sich viele Energietore geöffnet haben (Harmonische Konvergenz (1987), Wiederherstellung des Christus-Gitternetzes der Liebe (1989), Harmonische Konkordanz (8./9.11.2003), Venus-Transit (Juni 2004), höhere Energiefrequenzen über unsere Sonne (vgl. z.B. „Wellen kristalliner Energie“ im Lichtfokus Nr. 2 und 4, u.v.m.), existiert z.Zt. eine enorme, nie da gewesene spirituelle Kraft auf der Erde. Aufgrund dieser momentan herrschenden sehr starken spirituellen Kraft haben wir gerade JETZT die besten und aussichtsreichsten Chancen, die oben beschriebenen Veränderungen herbeizuführen. Erforderlich ist meines Erachtens das globale Zusammenarbeiten von einigen Millionen „Erwachten“, nicht die Milliarden. Es ist lediglich eine „kritische Masse“ erforderlich, um alles hier zu verändern. Aufgrund der hohen Schwingungsfrequenz und des enormen Energiepotentials der Neuen Kinder ist ihre Unterstützung und ihre Hilfe dabei sehr wichtig.

Autor: Friedo Waschkau, Indigo- und Sanjeevini Berater Indigo Homepage: www.indigoheart.de Sanjeevini Homepage: www.sanjeevini.info e-mail: friedo@onlinehome.de

Advertisements

Kategorien