Verfasst von: Dr. Who | 10.9.12

471 | Wladimir Putin: Interview zum Georgienkrieg

Meine Empfehlung, um zu sehen wie die ARD den deutschen Zuschauer bevormundet.

Großspurig verkündete die ARD am Freitag, dem 29.08.2008, dass am Abend ein Interview des Russland-Korrespondenten Thomas Roth mit Vladimir Putin ausgestrahlt werden soll, wo dieser eine Stellungnahme zum „aufziehenden Kalten Krieg“ nehmen wird. Was der deutsche Zuschauer dann vorgesetzt bekam, war ein um 2/3 beschnittenes Interview, das nach 9 Minuten vorbei war. Darauf folgte eine 6-stündige (!) Nachtsendung über die US-Wahlen, aber das nur nebenbei. Die Übersetzung beim Putin-Interview war derart miserabel und stotternd, dass sicherlich nur die am meisten Interessierten genug Ausdauer aufbrachten, sich durch das Interview innerlich durchzukämpfen. Somit wurde der Überzeugungskraft von Putins Argumenten von vornherein ein Bein gestellt.

Anschließend wurde die gekürzte Version im Internet veröffentlicht, mit der dreisten Bezeichnung „im Wortlaut“.

Unangenehme Passagen, in denen Putin beispielsweise auf die übergangene UN-Resolution zur Integrität Serbiens einging, die passiven Friedensschützer in Srebrenica geißelte oder Beispiele einseitiger Berichterstattung in den westlichen Medien anführte, wurden kurzerhand entfernt.

Dies alles passiert, während die öffentlich-rechtlichen Sender dem irrwitzigen georgischen Präsidenten, dem die OSZE gerade Lügen und schwere Fehler vorwirft, eine umfangreiche Plattform bieten, wie neulich in der Talk-Sendung „Maybritt Illner“ im ZDF. Wie man sieht, läuft die Manipulationsmaschinerie auf Hochtouren und wir bezahlen dies auch noch selbst mit unseren GEZ-Gebühren

Eine Welle der Kritik erntete Thomas Roth für sein Vorgehen bereits in seinem Blog auf den Seiten der Tagesschau. Vor allem der Konflikt im Kaukasus scheint vielen Menschen erstmals bewusst gemacht zu haben, wie sehr die „freien Medien“ die Wahrheit verdrehen. Was speziell Thomas Roth anbetrifft, war für mich sein Auftritt in einer Talkrunde beim Radio Bremen aufschlussreich. Dort gab er noch im Frühjahr zum Besten, wie sehr er die Russen schätzt und von ihnen fasziniert ist sowie warum er seinen „Traumjob“ für die ARD in Berlin aufgegeben hat, um zum dritten Mal nach Russland zu gehen.

Der Talkrunde konnte man generell ein dumpfes und distanziertes Angstgefühl gegenüber Russland entnehmen. Nimmt man Thomas Roth beim Wort, müsste man ihn fragen, weshalb er den von ihm angeblich geschätzten Russen mit seiner Berichterstattung so viel Unrecht tut; weshalb er dreist lügt, wenn er in der ARD von einem „schwer zerstörten“ Gori berichtet, wo doch im ganzen Internet nur ein und dasselbe beschädigte Gebäude zu sehen ist, während von Zchinwali, aus dem die ARD so gut wie nicht berichtete, schreckliche Zerstörungszeugnisse vorliegen. Weshalb er mit seinen Berichten zu eben jener Distanziertheit und Angst beiträgt, die in der Talkrunde spürbar war, anstatt die beiden Kulturen einander näher zu bringen?

Quelle: HousekaterClaudio

 

ARD zensiert Putin-Interview

http://www.zeitenschrift.com/news/sn_141008_putin_interview.ihtml

Zum manipulativen Umgang mit dem Putin-Interview:

Es wurde von der ARD um wichtige Passagen gekürzt, von 27 Minuten auf 9.

Die ungekürzte Langfassung des Interviews wurde von der ARD nicht ins Netz gestellt.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=3428

Die erste Freiheit der Presse besteht darin, kein Gewerbe zu sein. Diesen Satz von Marx sollte sich auch und vor allem die ARD als öffentlich-rechtliches Medium hinter die Ohren schreiben.

Damit wollte die ARD verhindern, dass man hierzulande solche Sätze des russischen Ministerpräsidenten liest: „[…] Der französische Außenminister war in Nordossetien und hat sich mit Flüchtlingen getroffen. Die Augenzeugen berichten, dass die georgischen Streitkräfte mit Panzern Frauen und Kinder überfahren haben, die Leute in die Häuser getrieben und lebendig verbrannt haben. Georgische Soldaten haben, als sie nach Zchinwali kamen — so im Vorbeigehen — Granaten in die Keller und Bunker geworfen, wo Frauen und Kinder sich versteckt hatten. Wie kann man so etwas anders nennen, als Genozid? […]“

Langfassung des Interviews mit Wladimir Putin

„Natürlich haben wir im Rahmen des Völkerrechts gehandelt“

ARD-Korrespondent Thomas Roth führte am 29.08.2008 ein Interview mit dem russischen Ministerpräsidenten Wladimir Putin über die Eskalation im Kaukasus-Konflikt. Das Gespräch wurde am gleichen Abend in einer circa zehnmütigen Fassung als ARD-Sondersendung im Ersten ausgestrahlt. Wie von vielen Zuschauern gewünscht, dokumentiert tagesschau.de an dieser Stelle das komplette Interview. Thomas Roth hat an anderer Stelle bereits die Entstehungsgeschichte des Interviews erläutert.

Im Wortlaut:
http://www.tagesschau.de/ausland/putininterview100.html

Lange war das Video zensiert

geschrieben am 31. August 2008 von Spiegelfechter

Wo fängt Zensur an? Wenn Informationen nach dem Willen eines Zensors manipuliert oder unterdrückt werden, so ist dies zweifelsohne ein Fall von Zensur. Wenn Informationen zusammengekürzt werden, um in ein sende- oder drucktaugliches Format gebracht zu werden, ist die Grenze zwischen journalistischer Verantwortung und gewollter Meinungsmanipulation oft fließend. Welche Passagen sollen beispielsweise aus einem einstündigen Interview gekürzt werden, für dessen Sendeplatz nur 10 Minuten zur Verfügung stehen? Vor diesem Problem stand die ARD am letzten Freitag.

  1. Warum wurde das Interview in voller Länge nicht ins Internet gestellt?
  2. Warum wurde das Interview in voller Länge nicht auf einem Spartensender gezeigt?
  3. Warum findet sich nirgends ein von der ARD autorisiertes Script mit dem Interview in voller Länge?
  4. Warum erweckte man sowohl im Fernsehen, als auch im Internet, den Eindruck, das gekürzte Interview sei nicht gekürzt, sondern vollständig?
  5. Ist es einem Inhalt angemessen, der sich bei den Zuschauern und Lesern eines überaus großen Interesses erfreut, um 6:20 Uhr auf einem Regionalsender gezeigt zu werden?

http://www.spiegelfechter.com/wordpress/392/das-interview

Weiteres zum Thema:

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2008/09/das-ganze-ard-interview-mit-vladimir.html

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2008/09/cnn-unterdrckt-putin-interview.html

Advertisements

Kategorien