Verfasst von: Dr. Who | 8.1.13

579 | Offener Terror aus Deutschland gegen Deutsche

Völkermord

Volksverhetzung gemäß § 130 StGB — begangen von armseligen Volkszertretern, mit offenem Bekenntnis zu Genozid am deutschen Volk, die die Republik zerrütten, zerstören, hintertreiben, NICHT dem deutschen Volke und dessen Wohle dienen, sondern es zutiefst verachten, daher hochgradig gefährlich sind und geschlossener Verwahrung übergeben werden sollten.

“Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.” (Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen)

“Das Problem ist nicht Sarrazin selbst als Person sondern der gleichgesinnte Bevölkerungsanteil in Deutschland”.
“Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!” (Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen)

“Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.” (Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen)

“Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.” (Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen)

“Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.” (Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen, mit starkem Hang zur Pädophilie)

“Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.” (Rezension zu Joschka Fischers Buch “Risiko Deutschland”)

“Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.” (Joschka Fischer)

”Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.” (Vorstand der Bündnis90/Die Grünen von München)

Können sich die Herren in der City of London bessere Vertreter ihrer Sache wünschen? Wohl kaum. Aber auch die SPD hat dazu etwas zu sagen: “Die Frage, ob die Deutschen aussterben, das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht.” (Renate Schmidt, SPD)

“Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe – würde ich politisch sogar bekämpfen.” (Franziska Drohsel, SPD)

Zitate aus: http://wahrheitskrieg.blogspot.com

Die Grünen planen nach einem Sieg bei den Bundestagswahlen im Herbst gemeinsam mit der SPD eine tiefgreifende Reformierung des Staatsangehörigkeitsrechtes.

Schon lange auf der Agenda der Grünen ist es, die deutsche Staatsbürgerschaft abzuschaffen. Im Wahljahr 2013 ein in der Öffentlichkeit wenig diskutiertes Thema. Aber: Ziel der Änderungen sei es, nach einer Übergangsphase die deutsche Staatsbürgerschaft gegen eine EU-Staatsbürgerschaft auszutauschen. Dies teilte die Bundesvorsitzende der Grünen, Claudia Roth (Foto), am Rande des Berliner Parteitages mit.

Den Anstoß zu dieser Gesetzesinitiave habe die kritische wirtschaftliche und politische Situation gegeben, in der sich die EU derzeit befinde. “Wir wollen mit der Abschaffung der deutschen Staatsangehörigkeit ein Fanal für Europa setzen und andere EU-Staaten dadurch zur Nachahmung ermutigen”, erläutert die Vorsitzende der Grünen. “Im Hinblick auf ihre historische Schuld”, so Roth weiter, “steht es den Deutschen gut zu Gesicht, in dieser schwierigen Zeit einmal mit gutem Beispiel voran zu gehen und überkommenes nationalstaatliches Denken endgültig über Bord zu werfen”. Der Begriff “Deutsch” sei zudem für viele Menschen mit Eigenschaften wie Militarismus, Chauvinismus und provinzielle Engstirnigkeit negativ besetzt.

Laut Roth haben über die Initiative für den Ersatz der deutschen durch eine EU-Staatsbürgerschaft bereits erste Sondierungsgespräche mit der SPD stattgefunden, die sich sehr aufgeschlossen zeige. So habe Sebastian Edathy, SPD-Abgeordneter und Vorsitzender des Innenausschusses des deutschen Bundestages, bereits seine Zustimmung signalisiert. Die Grünen wollen die Abschaffung der deutschen Staatsangehörigkeit bereits im laufenden Europa-Wahlkampf als ein zentrales Thema behandeln.

http://deutscherinfodienst.blog.de

B90/Grün betreibt Volksverhetzung und bekennt sich damit offiziell zur Verneinung des Grundgesetzes und der Tatsache, dass keinem Menschen seine Staatsbürgerschaft entzogen werden darf. Frau Roth und ihre politisch Gleichgesinnten bekennen sich offen zum Angriff auf das Recht auf Leben, indem sie Rhetorik des Holocaust zweckentfremden und offen jenen den Kampf ansagen, welche nach ihrem Duktus provinziell, engstirnig, militaristisch und chauvinistisch sind: diese müssen ausgemerzt und via Migration ersetzt werden.

Sarrazin ist also nicht gefährlich oder das Problem, sondern jene, welche sinnfrei ihre eigene Verdünnung (O-Ton Joschka Fischer) bejubeln. Während man in anderen Staaten zu Recht stolz auf die eigene Identität ist, zuweilen die Landesflagge im Garten hisst, ist das für B90/Grüne ein Akt des Chauvinismus, Militarismus und provinzieller Engstirnigkeit – und stattdessen weht, wie im Mai 1945 die Rote Fahne, diesmal die EU-Flagge auf dem Deutschen Reichstag. Eventuelle Gemeinsamkeiten – auch zeitlich – sind zufällig und nicht beabsichtigt…

Wir haben es nicht mit Politikern zu tun, sondern mit Volksfeinden, die einen Verfassungsschutz brauchen, um ihre Ansichten bis in die Schulen zu tragen. Der Aufruf zum Zurückdrängen der deutschen Ethnie entspricht Aufruf zum Völkermord durch Vernichtung seiner ideellen, kulturellen und sozialen Grundlagen sowie geographischer Identität.

Advertisements

Responses

  1. […] / festgeschrieben sein soll? Das könnte erklären, warum man so dermaßen dahinter her ist, die Deutschen im Zaume zu halten, sie ihr eigenes (mediales) Gefängnis zwangsfinanzieren zu lassen, während sie sich weiterhin als […]

  2. […] sind. Damit macht man sich allerdings keine Freunde in Deutschland. Die hat man dann, wenn man gegen Deutsche hetzt. Offenbar ist Sarrazin dafür die passsende […]


Kategorien