Verfasst von: Dr. Who | 9.3.14

730 | Ist die BRD eine verfassungskriminelle vetternwirtschaftlich organisierte faschistische Mafia Organisation unter Schirmherrschaft der USA?

In der “Steuer–Warte”, die übrigens noch heute als Organ der deutschen Steuergewerkschaft fungiert, steht unter dem Datum des 21.04.1935 das Gelöbnis der Reichsfinanzbeamten auf den Massenmörder Adolf Hitler geschrieben:

“Wir Reichsfinanzbeamten geloben Ihnen, mein Führer, zu Ihrem heutigen Geburtstag, dass auch in Zukunft der Inhalt unseres Lebens nur unverbrüchliche Treue zu Ihnen und unentwegte Pflichterfüllung im Rahmen des Kampfes um das Lebensrecht der Nation* sein wird. Möge unser Herrgott Ihnen Gesundheit und Kraft erhalten zu Vollendung der Neugestaltung der Dinge der Nation. Fritz Reinhardt, Staatsekretär im Reichsfinanzministerium”

(* Darunter ist auch die Full Spectrum Dominance inklusive Prompt Global Strike Doktrin der USA zu begreifen.)

Bemerkenswert ist mit Blick auf das in der “Steuer-Warte” gefundene Gelöbnis der “braunen Finanzbeamten des NS-Terrorregimes” das Faktum, dass am Geburtstag des Massenmörders und Usurpators Adolf Hitler (20. April 1889 in Braunau am Inn) der Verdacht, dass Uli Hoeneß Steuern hinterzogen habe, bundesweit in den Medien vermeldet wurde. Ich prognostiziere hier eine Verurteilung von Uli Hoeneß wegen Steuerhinterziehung am 17.04.2014, weil der 20.04.2014 ein Sonntag ist.

Quelle: Grundrechteforum

Muss der Mensch Insasse in der BRD zittern, weil und wenn er es wagt, diesen Un-Recht-„Staat“ aufgrund der faktischen Tatsachen eine Nachgeburt faschistischer, menschenverachtender Praktiken zu nennen, und er damit Recht hat und Recht behält – weil er sich auf dem Boden des Bonner Grundgesetzes bewegt und für seine freiheitlichen Bestrebungen massakriert wird? Das ist keine Theorie – das ist beweisbare Wirklichkeit. Die Realität zeigt sich tagtäglich in der unverkennbaren Parallele zu Goebbels letztem Tagebucheintrag:

Bundesarchiv, Bild 102-17049 / CC-BY-SA»Sollte uns der Sprung in die große Macht nicht gelingen, dann wollen wir unseren Nachfolgern wenigstens eine Erbschaft hinterlassen, an der sie selbst zugrunde gehen sollen. Das Unglück muß so ungeheuerlich sein, daß die Verzweiflung, der Wehruf und Notschrei der Massen trotz aller Hinweise auf uns Schuldige sich gegen jene richten muß, die sich berufen fühlen, aus diesem Chaos ein neues Deutschland aufzubauen. Das ist meine letzte Berechnung.« (Goebbels letzter Tagebucheintrag; Quelle: Staatsarchiv Freiburg W 110/2 Nr. 0065, Bild 1)

Advertisements

Kategorien