Verfasst von: Dr. Who | 12.3.14

751 | Ideologischer Terror in Deutschland

Wer sich offen zu einigen Tatsachen, teils auch genannt Wahrheiten, bekennt, hat Sanktionen zu fürchten. Längst ist das Land dort angekommen, wo es spätestens nach dem 2. Weltkrieg nie hinwollte – oder hin sollte. Heute, 2014 A.D., ist das Realität, was die meisten Menschen als Albtraum erleben. Zumindest die, die bei klarem Verstand sind und realisieren, was vor sich geht.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/bitte-nicht-fuettern-sarrazin-das-politisch-unkorrekte-wundertier.html
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/gerhard-wisnewski/na-geht-doch-israel-macht-staatsfernsehen-dicht-und-hierzulande-brauchen-wir-einen-boykott-.html

Inzwischen ist es soweit, dass man sich vor deutschen Gerichten und der Justiz "fürchten" muss. Aber nicht etwa "gewöhnliche Verbrecher", also zum Beispiel Täter, die Körperverletzung mit Todesfolge begehen. Nein – so jemand darf auf ein mildes Urteil hoffen. Schwer bestraft wird, wer es wagt, Verbrechen im Sinne des Wortes Freiheit und Demokratie zu begehen. Wer die Grundfesten rinrd Rechtsstaates und seiner persönlichen Sicherheit und Unversehrtheit einfordert und sich auch davon nicht abbringen lässt. Wer so naiv ist zu glauben, der Rechtsstaat würde sich nicht selbst durch Verweigerung von Justizgewährung, grundgesetzlich garantierten rechtlichen Gehörs usw. vor sich selbst bewahren.

Wer es wagt, die Gesetzgebung in Deutschland zu hinterfragen. Zum Beispiel die Steuergesetzgebung. Wer sich gegen Plünderung zur Wehr setzt. Wer vor deutschen Ausnahme- und Sondergreichten das Völkerrecht anführt. Schwer bestraft wird, wer Stand- und Sonder-Gerichte als illegitim und ausschließlich im Wege der frewilligen Gerichtsbarkeit agierend anerkennt, weil sich Richter und Justizangestellte nicht legitimieren können und international geltendes Recht wissentlich missachten. Wenn die Justiz dem Bürger nachstellt, weil und wenn er es wagt, sich Willkür und Gesetzlosigkeit entgegen zu stellen. Staatliche Gewalt müsse sich nicht legitimieren. Schon gar nicht dem Bürger gegenüber. Da werden gerichtliche Beschlüsse eiskalt missachtet – und es geschieht: nichts.

Es sei eine Frechheit und vollkommen abwegig, dass und wenn der Bürger danach frage und verlange, ja geradewegs darauf besteht und auf seine Grundrechte pocht. Dann wird es kriminell – für den Bürger in der BRD.

Da ist kein Meinungs- oder Tugendterror. Das ist Terror gegen den Menschen selbst. Gegen seine Existenz.

Advertisements

Kategorien