Verfasst von: Dr. Who | 12.3.14

752 | GEZ – Paroli dem deutschen Dummtun im öffentlichen Sektor

Schluss mit Pfennigfeilschen um die Beitragshöhe!

Wie man den Haushalt der ÖR besser sanieren und deutsche Haushalte entlasten könnte. (Wir sind ein Volk ohne Geld)

So geht’s:

Nachdem die Haushaltsabgabe nunmal rechtens ist und eine wesentliche Eigenschaft des Rechts sein universeller Charakter ist, sollten wir endlich zum nächsten Schritt, d.h. der weltweiten Anwendung des neuen Beitragsgesetzes übergehen und die Haushaltsgebühr nicht nur hierzulande, sondern rund um den Globus eintreiben. Denn das deutsche Fernsehen ist überall empfangbar, auf dem chinesischen und russischen PC ganz genauso wie auf dem amerikanischen. In der Karibik wie auf dem Himalaya. In Neuseeland wie in Australien.

Und nachdem Deutschland weit voraus ist was Kultur und Wissenschaft anlangt, dürfte es weltweit ein Heer von "Schwarzsehern" und "Hörer" geben, die gerne so wären wie wir, um an unserer Kultur teilzuhaben. Besonders verdächtig "neuartige Rundfunkgeräte" durch Schwarzsehen und Hören von deutschen Programmen zu mißbrauchen sind schon mal die Amerikaner samt NSA. Was zahlen die eigentlich für umfangreiche Mediennutzung, um uns dann anschließend frisierte "Meldungen" in der Glotze und Hörfunk zu präsentieren? Aber auch die Australier und Neuseeländer sind diesbezüglich nicht ohne.

Dafür soll er zahlen, um nicht auf intelligente(re) Gedanken zu kommen und etwa Dummblödheinz-Mediengaga ernsthaft zu hinterfragen oder gar vollkommen abzuschalten. Und nicht mehr erreichbar zu sein für die Segnung des Diliriums. Wo doch die Medien das wahre Instrument der Regierenden sind. Viel zu gefährlich – auf Dauer ist da Kontrollverlust vorprogrammiert. Wo das Hirn nicht bombardiert wird, könnte es selbst tätig werden, eigene Gedanken entwickeln. Heiliger Bimbam!

In einem 3-Stufen-Plan sollte man daher eruieren, wo neuartige Rundfunkgeräte verborgen sein könnten. Hier muß man out of the box offen sein und nichts ausschließen. Schwarznutzer sind findig. D.h. kein Hohlraum ist sicher. Hochverdächtig sind zum Beispiel die Beutel der australischen Kängeruhs, die man von daher schon mal ihrer Anzahl entsprechend besteuern sollte. Aber auch auf dem Meeresgrund soll sich allerlei befinden, ganz zu schweigen vom Weltall, wo auch einiges seine Runden dreht.

Also da gibt es für die GEZ, pardon, den "Beitragsservice", noch viel zu tun. Er muss unbeding aufgestockt werden. Benötigt werden Ermittler, Jäger, Taucher und Astronauten sowie Übersetzer und Juristen, die dann bei den internationalen Gerichtshöfen Klage erheben sollten, um den Gleichheitsanspruch des Rechts endlich durchzusetzen, damit die Verfassung siegt.

Prost und Amen.

Quelle: eigener Bericht, Kommentarbereich handelsblatt.com

Advertisements

Kategorien