Verfasst von: Dr. Who | 4.4.14

769 | Wolfgang Schäuble ein Nazi Sympathisant?

Bei einer Veranstaltung mit Schülern am Montag hatte Schäuble Parallelen zwischen der Politik Putins gegenüber der Ukraine und der Annexion des Sudetenlandes 1938 durch Nazi-Deutschland gezogen.

„Das kennen wir alles aus der Geschichte. Solche Methoden hat schon der Hitler im Sudetenland übernommen – und vieles andere mehr“, hatte er erklärt.

Schäuble versucht nun wild rudernd, seine Gesinnung ins rechte Licht zu setzen. Gleichwohl man den deutschen Botschafter in Russland wegen Schäubles Eskapade einbestellt hat und gleichwohl sich führende deutsche Politiker wie Merkel und Steinmeier umgehend von Schäubles unsäglicher Einlassung distanzierten, beharrt Schäuble darauf, etwas "so" nicht gesagt zu haben. Schäuble beteuerte nun gleich mehrfach:

„Ich habe ausdrücklich gesagt, ich vergleiche das nicht, man kann das nicht vergleichen.“

Das alles wäre nicht nötig, hätte Schäuble etwas "so" nicht gesagt.

Ob Schäuble "so" etwas gesagt hat, das aber natürlich sehr deutlich gemeint hat, wird daran sichtbar, dass sich Politiker zu "Meinungen" selten äußern oder davon distanzieren wenn sie irrelevant oder unerheblich sind, geschweige denn, dass daraufhin diplomatische Vertretungen aktiv werden.

Schäuble ist nun in der Gunst Russlands, vor allem aber aufrechter Deutscher tiefer gesunken denn je. Charakterschweine sind nicht zu vermeiden:

„Wir wollen eigentlich mit Russland eng zusammenarbeiten“, versicherte Schäuble. Man müsse eigentlich gemeinsam dafür arbeiten, die Ukraine zu stabilisieren. Deutschland habe kein Interesse an einer Eskalation, man könne aber nicht alles hinnehmen, was Russland tue.

Leserkommentare auf faz.net

Habe niemanden mit Hitler verglichen

Herr Schäuble hat es nun wieder bewiesen, die Gechichtskenntnisse der deutschen Politiker reichen nur bis 1933 zurück. Immer wieder nur die Vergleiche aus der Nazizeit. Vermutlich wollte er sich ja nur bei der zukünftigen Präsidentin der USA,Hillary Clinton, anbiedern, die ja einen ähnlichen Vergleich gebracht hat. Wenn er schon vergleichen wollte, dann hätte er doch die Volksabstimmung im Jahre 1921 in Oberschlesien nehmen können. Dort wurde nur zwei Jahre nach der Gründung des Völkerbundes das Völkerrecht eklatant verletzt, obwohl sich die Oberschlesier mehrheitlich mit 59,6 % für Deutschland entschieden, wurde dieses Ergebnis von den Hauptakteuren des Völkerbundes, Frankreich, England und Italien, die auch die Volksabstimmung mit 15000 mitgebrachten Soldaten überwachten, nicht erwartet. Mit Hilfe des US-Präsidenten Wilson wurde das Ergebnis vom Tisch gefegt. Herr Putin dürfte auch diese Begebenheit kennen, denn bei der Rückführung der Krim hat er keine Fehler gemacht.

Ist Schäuble ein Historiker? Oder sollte er sich nicht besser um seinen 5.260 Tonnen schweren …

… Schuldenzug, 96 Waggons voller 500-Euro-Scheine, kümmern (FAZ 8.11.2011)? – Ich glaube schon: Die Rückkehr der Krim ist allenfalls mit der Rückkehr (Rest-)Böhmens & Mährens 1939 sowie dem allfälligen Anschluß Österreichs 1938 zu vergleichen. 1939 notierte Goebbels in seinem Tagebuch treffenderweise eine historische Rückkehr in’s Heilige Römische Reich Deutscher Nation. Die Reichsregierung handelte hier ebenfalls auf "Bitte" von Staatspräsident Prof. Hacha’s sowie der Slowaken, die selbstständig sein wollten (sind es übrigens ein 2. Mal seit 1992). Im Rahmen des Münchner Abkommen’s gaben GB, F und Italien die rein deutschen Gebiete an das Deutsche Reich zurück, indem sie eine Räumung (von Tschechen) bis 10.10.1938 vereinbarten (Art. 2 d. Abkommens). Herr Putin hat durch kein (!) Abkommen von Dritter Seite etwas zurückerhalten. Insoweit scheint Herr Schäuble kein geeigneter Historiker zu sein: Nur etwas (nachträglich) nicht zu wollen, ist noch keine echte Geschichte. Schulden schon.

Missachtung des Rechts auf Selbstbestimmung

Nicht nur im Sudetenland, auch in andern von Deutschen bewohnten Gebieten des Ostens wurde das Selbstbestimmungsrecht nach dem 1. Weltkrieg missachtet. Referenden wurden nicht abgehalten oder deren Ergebnis nicht beachtet. Eine wichtige Ursache für den Ausbruch des 2. Weltkriegs, als Folge dessen man dann die ungeliebte deutsche Minderheitengruppe endlich los wurde.

Hat Schäuble Probleme mit der Deutschen Sprache? nein, er hält die Bürger für Deppen…

Er sagte:
„Das kennen wir alles aus der Geschichte. SOLCHE Methoden hat schon der Hitler im Sudetenland übernommen – und vieles andere mehr"
Das Wort SOLCHE dient ausschliesslich einem VERGLEICH. Beckmann hätte das sagen müssen, als Schäuble sich auf SOLCH eine dreiste Art rausreden wollte. Beckmann wäre nicht Beckmann, wenn er nach einer prinzipiell Klugen Frage nicht bereit wäre, sich sogar mit einer SOLCHEN durchsichtigen Argumentation wie der von Schäuble nicht bereitwillig abspeisen lassen würde, wo ein Moderator, der seinen Namen zu recht trägt hart nachhaken würde. Schäuble hat keine einzige wirkliche Antwort gegeben, sondern ausschliesslich SOLCHE Propagandasprüche von auch gegeben wie "Wir stünden wirtschaftlich nicht so stark da, wenn wir nicht den EURO hätten" – SOLCH einen groben Unfug darf man nicht tolerieren, es liegt an Gewerkschaften, die SINKENDE REALEINKOMMEN akzeptierten und dem klugen deutschen MITTELSTAND. Die Regierung lügt dreist das Blaue vom Himmel herunter.

‚Ich bin doch nicht blöd…..

Was sind das für Formulierungen von einem Finanzbeauftragten eines Staates? Das ist doch die unterste Schublade! Auf diesem Niveau wäre die Gegenfrage, ob er sich mit dieser Aussage auch wirklich ganz sicher wäre?

Natürlich hat Schäuble die Russen ganz bewußt reizen wollen!

Als gelehriger Schüler von Helmut Kohl hat Schäuble es ganz bewußt darauf ankommen lassen, dass er einmal mit einem schrägen Vergleich für Aufsehen sorgt. Kohl bezeichnete Michail Gorbatschow schliesslich auch einmal als genau so gefährlich wie Goebbels. Wie aber kann man Putin vorwerfen in einer anderen Zeit zu leben, wenn unsere Politiker es sind, die solche schlimmen Zeiten heraufbeschwören.

Fehler

Ein Machtmensch und Narzisst wie Schäuble würde ganz sicher keinen Fehler zugeben. Er verteidigt auch bis heute seine desaströse Finanzpolitik und gibt entgegen jeder Logik jedem anderen die Schuld an seinem angehäuften Schuldenberg. Das er schon mehrfach in seiner Amtszeit bewusst gelogen hat ist erwiesen. Deutsche Politiker haben das unter Hitler auch schon getan……

Mit Lügen hatte dieser Schäuble noch nie ein Problem. Fängt in meiner Erinnerung mit einem Geld-

koffer an – und hört nun mit dem angeblich nicht gesagten ( der hält andere wohl wirklich für extrem negativ intelligent; jeder kann seine Sätze hören, lesen und verstehen ) auf. Prädestiniert also für eine EUdSSR, siehe die Sprüche Junckers: Man muß lügen, wenn es notwendig ist. Dieser selbstgefällige, den Zwängen jeder realen Existenz und sozialen Zusammenlebens enthobene Politadel, für das Schäuble ein herausragendes Negativbeispiel ist, muß schon allein aus Selbsterhaltungstrieb, so schnell wie möglich durch entsprechende Wahlstimmen aus den Schaltstellen der Macht entfernt werden. Ansonsten wird das von denen angerichtete wieder böse enden. Sehr böse. Siehe Krim / Russland, EUdSSR, "Eurorettung", "Energiewende", Multikulti , Bildungsystem usw.. Schlicht alles, wo "die" rumrühren.

Ach Wolfgang ….

was hat denn dann der Imperator des Bösen in dieser Reder verloren, wenn es nicht um ein Näherrücken und Demonisieren von Putin ging? Also als eine Art "Anfängerfehler" geht das bei Ihnen ja schon lange nicht mehr durch. Wir haben schon lange das Problem, dass es im globalen Dorf einen selbsternannten Sheriff gibt, der sich die Gesetze und deren Einhaltung immer so dreht, wie es ihm gerade passt und das sog. Vökerrecht immer nur ein Sicherungsinstrument des Status Quo gewesen ist. Hätte man sich vorher international einmal auf ein Verfahren zur Loslösung und Selbstbestimmungsrecht der Bürger geeinigt, dann hätte man in der Krim-Krise auch was zur Hand gehabt. Aber so haben wir so etwas wie Recht oder Gerechtigkeit nicht.

Schäuble ist ein Gott! Ich wusste schon immer dass wir von einer gottgleichen Regierung unter

Merkel regiert werden. Die können jeden Tag neue, eigenen Realitäten entstehen lassen und wir haben keine Sorgen mehr mit EU, EEG, ESM etc.. Wir müssen jetzt alle niederknien. Schäuble hat gesagt: "Das kennen wir alles aus der Geschichte. Solche Methoden hat schon der Hitler im Sudetenland übernommen – und vieles andere mehr", sagte er – ohne Russlands Präsident Wladimir Putin namentlich zu nennen.

Schäubles Hirn wiegt ungefähr soviel wie eine große Schüssel Grütze

Habe ich nun Schäubles Hirn mit Grütze verglichen? Ich bin doch nicht blöd! Wenn er das selber tut ist das doch sein Problem. Ich habe lediglich völlig wertneutral zwei Gewichtes miteinander verglichen. Offensichtlich pflegen unsere Politiker inzwischen Außenpolitik auf Kindergartenniveau. Und die gesamte Presse macht mit. Dummerweise geht es um Krieg und Frieden. Und dummerweise spielen sie dabei mit dem Leben von Millionen Bürgern, die die Fehler einer desaströsen Politik auszubaden haben. Aber das kennen wir auch aus dem 3. Reich. Ups, habe ich etwa Schäuble & Co. mit nationalsozialistischen Hetzern verglichen? Ich bin doch nicht blöd!

Natürlich gibt es auch solche Meinungen:

"Autobahn geht nicht"!

Anstatt sich an dieser lächerlichen Erbsenzähler- und Haarspalterei zu beteiligen, täte die deutsche Öffentlichkeit gut daran, sich einmal zu überlegen, wieso ein Vergleich durchaus legitim wäre. Jene, die sich echauffiert aufregen, dass Schäubles Aussagen einer "Verharmlosung der Verbrechen Hitlers!" gleich kämen, sollten sich mal kurz daran erinnern, dass der allergrösste Teil dieser schrecklichen Verbrechen zum Zeitpunkt der Annexion des Sudetenlandes 1938 eben noch überhaupt nicht statt gefunden hatten! Noch nicht hatten stattfinden können!!! – Und wie all jene Verbrechen noch hätten verhindert werden können, wenn Hitler nicht auf die wachsweiche Appeasementpolitik der Weltgemeinschaft, für die er wie Putin nur Verachtung übrig hatte, hätte zählen können. Deshalb wäre es für die Gegenwart wesentlich wichtiger, sich darüber im Klaren zu werden, wohin dieser eingeschlagene Weg führen muss. Was in Russland selber geschieht, ist offensichtlich. Weggucken ist keine Lösung!

Und das,

obwohl dieser Vergleich treffend wäre, denn so fing es eben auch bei Adolf an.

Quelle und weiterlesen: faz.net

Advertisements

Kategorien