Verfasst von: Dr. Who | 16.4.14

798 | Des Volkes Stimme

von Eva Herman, 14. April, 20:55

STIMME RUSSLANDS Die Nachrichten zur Krise in der Ukraine überschlagen sich. Jeder spürt, dass sich hier etwas ganz Ungutes abspielt, ungut nicht alleine für die Ukraine, sondern möglicherweise für die ganze Welt. Die Befürchtungen eines Dritten Weltkrieges wachsen.

Viele Bürger im Westen werden zunehmend wütend, denn Europa und die USA handeln derzeit nicht in ihrem Willen. Im Gegenteil: Auf unverantwortliche Weise stürzt sich der Westen in einen Krieg, der ihn nichts angeht.

Gewiss, die Unruhen in der Ostukraine geben Anlass zur Sorge. Da gingen am Sonntag tausende Demonstranten im ostukrainischen Charkow auf die Straße und forderten eine Föderalisierung der Ukraine und ein Referendum über den Status ihrer Region, ganz nach dem Vorbild der Krim. Sie schwenkten russische Fahnen. Sie demonstrierten friedlich, wie es von den Korrespondenten vor Ort heißt. Doch plötzlich kommt es zu einem Konflikt mit Anhängern der pro-westlichen Regierung in Kiew, die unweit ihre Kundgebung abhalten. Nach Angaben des ukrainischen Innenministeriums werden bei dem Handgemenge mindestens 50 Menschen verletzt. Es kann von Glück gesprochen werden, dass es nicht zu Toten kam.

Und heute, einen Tag später? Warum rühren deutsche und europäische Politiker plötzlich noch lauter die Kriegstrommeln? Wie kommt der deutsche Vizekanzler Sigmar Gabriel auf einmal zu der Behauptung, Russland sei „offenbar bereit, Panzer über europäische Grenzen rollen zu lassen"? Hat der Mann vielleicht zu viele Prophezeiungen von Alois Irlmaier gelesen? Und weiter meinte der SPD-Chef, dass „Frieden auf dem europäischen Kontinent nicht selbstverständlich“ sei. Was meint er damit? Was haben die vor?

Kurze Zeit später erklärte die stellvertretende deutsche Regierungssprecherin Wirtz, die Bundesregierung habe Anhaltspunkte dafür, dass Russland bewaffnete Separatistengruppen in der Ostukraine unterstütze: „Vieles deutet darauf hin, dass die in der Ostukraine aktiven bewaffneten Gruppen Unterstützung aus Russland erhalten", so die Frau im Namen der Bundesregierung. Und sie gibt auch gleich eine fachliche Einschätzung von ihrem Schreibtisch aus, der in Berlin, und nicht etwa in der Ostukraine steht: „Wenn man sich das Auftreten, die Uniformierung und die Bewaffnung einiger dieser Gruppen ansieht, kann es sich kaum um spontan aus Zivilisten gebildete Selbstverteidigungskräfte handeln."

Weder unsere westlichen Medien noch die Politiker, so mussten wir in den letzten Wochen leider lernen, stehen im Verdacht, eine neutrale Position zu den aktuellen Entwicklungen in der Ukraine einzunehmen. Jeder vernünftige Bürger fasste sich an den Kopf, als die deutsche Kriegsministerin von der Leyen Ende März von der NATO die Unterstützung östlicher Mitgliedsstaaten gefordert hatte. In unseren Medien war ein einziges Kampfgeschrei zu hören, alleine und immer wieder gegen den bösen Feind Wladimir Putin.

Doch die deutschen Bürger sind damit nicht einverstanden, wie eine repräsentative Studie vorletzte Woche zeigte: Die Mehrheit will keinen Krieg mit Russland, die Mehrheit der Deutschen hat vielmehr das Vertrauen in die NATO und die EU verloren. Und gleich 84 Prozent raten von einer militärischen Unterstützung der Ukraine ab, ist damit also gegen einen NATO-Einsatz. Erkennbar brachten die Deutschen in den letzten Wochen ihren Unmut gegenüber den Medien zum Ausdruck. In den Kommentarspalten der Internet-Seiten großer deutscher Zeitungen und TV-Sender protestierten sie nachdrücklich. Unter diesem Druck müssen die Vertreter des Medien- und Meinungskartells jetzt die Unwahrheiten ihrer Berichterstattung Stück für Stück eingestehen. Und so relativieren die öffentlich-rechtlichen Nachrichtensender inzwischen ihre eigenen Beiträge über die Geschehnisse auf dem Maidan in Kiew zwischen dem 18. und 20. Februar, bei denen über hundert Menschen den Tod fanden. Die ukrainische Staatsanwaltschaft und unsere Medienvertreter hatten Ex-Präsident Viktor Janukowitsch und den russischen Geheimdienst FSB für die Todesschüsse verantwortlich gemacht, ungeachtet der dringenden Dementi aus Moskau.

Nun haben ARD und ZDF zugeben müssen, dass die Schützen vom Maidan Auftragskiller gewesen waren. Das ARD-Magazin „Monitor" legte letzte Woche sogar Beweise vor, die den Verdacht einer dritten Partei nahelegen, die an den Morden beteiligt gewesen sein soll. Zahlreiche Maidan-Aktivisten und Rechtsanwälte erheben inzwischen einen schweren Verdacht: Das Hotel „Ukraina", von dem die Todesschüsse offenbar abgefeuert wurden, befand sich am 20. Februar in der Hand der ukrainischen Opposition… Merkwürdig, dass dies ausgerechnet jenes Hotel ist, in welchem auch das Ukrainian Crisis Media Center (UCMC) angesiedelt ist, ein PR-Netzwerk, welches eine Kampagne gegen ‚russische Propaganda‘ anzettelte, und seit Monaten westliche Journalisten (u.a. ZDF) mit antirussischem und prowestlichem Informationsmaterial versorgt. Diese Kampagne soll u.a. finanziert werden von dem US-Milliardär George Soros und der ukrainischen Übergangsregierung.

Die Ukraine ist zerrissen. Da sind Menschen, die sich lieber am Westen ausrichten würden, weil sie glauben, dass die Uhren dort anders, besser ticken. Die anderen, die Mehrheit, fühlt sich Russland zugehörig: Diese Menschen konnten beobachten, dass es dem russischen Präsidenten Putin gelungen war, nach dem Fall des Eisernen Vorhangs den Niedergang im größten Flächenstaat der Welt zu stoppen und ihn wieder aus dem Elend zu führen. Sie haben Vertrauen in Putin, denn inzwischen geht es den Menschen in Russland besser denn je zuvor.

Doch wir im Westen sollten uns heraushalten! Die Menschen in der Ukraine können nur zur Ruhe kommen, wenn sie ihre Probleme alleine lösen, ohne das ständige Kriegsgetrommel aus Europa und den USA. Wir sollten für Frieden eintreten! Frieden zwischen Ost und West, zwischen den Menschen.

Am heutigen Montag fanden in Berlin und vielen anderen Städten wieder Friedensdemonstrationen statt. Tausende Menschen sind gekommen, und jede Woche werden es mehr. Sie wollen keinen Krieg, sondern Freundschaft und Frieden.

Hört uns endlich zu, Ihr da oben im Medienkartell! Wir haben genug von der Kriegstreiberei, die nur aus Macht-und Gewinninteressen stattfindet, doch niemals zum Wohle der Menschheit. Wir haben in Europa inzwischen selbst genügend Probleme, die gefälligst erst einmal gelöst werden müssen! Habt Ihr aus der Geschichte wirklich nichts gelernt? Ihr habt es jetzt in der Hand! Schluss mit Propaganda und Hetze! Wir wollen Frieden! 
 
Kommentare:

  • Roman Cohn Gestern, 00:37

Endlich eine, die mir aus dem Herzen spricht! Mir geht es langsam auf den Wecker mit der Ukraine! Ich will auch keinen Krieg! Ich will, dass sich Europa, die USA und unsere deutschen Politiker daraushalten! Aber warum machen die das nicht? Weil denen dann die Ukraine aus den Händen gleitet und somit ein Milliärden Geschäft! Denen geht es nicht um die Bürger, sondern um Profit!!!!! Ich sage nur soviel, sollte es zu einem Weltkrieg kommen, dann bin ich der erste Deutsche, der bei Putin um die russische Staatsangehörigkeit bittet! Ich kann die deutsche Zweizüngelei nicht mehr ab!!!

  • Müller Gestern, 00:47

Wenn die Deutschen nicht damit einverstanden sind, sollen sie das Pack in Berlin und Brüssel zum Teufel jagen. Dieses strunzdämliche Deutsche Volk hat diesen Pfeiffen doch vor einem halben Jahr erst mit Glanz und Gloria zu einer 2/3 Mehrheit verholfen. Dummheit wird bestraft. Im schlimmsten Falle durch Krieg. Aber sekbst dann raffen diese Penner nichts.

  • Flory Gestern, 01:31

Ja, wir wollen Frieden. Immer mehr Menschen in Deutschland artikulieren, "das Böse in der Welt kommt fast ausschließlich von Amerika." Vor dem Irak-Krieg gingen viele Amerikaner auf die Strasse, erinnerten sich u.a. an Vietnam. Der Krieg wurde trotzdem durchgezogen, mit Lügen gespickt, wie sich im Nachgang herausstellte. Was manche Ukrainer bewegen mag, ist der vermeintlich verlockende, westliche Lebensstandard. Sie wissen nicht, dass sie ihren Fuß auf ein sinkendes Schiff setzen werden. Das Erwachen wird manchem bitter aufstoßen, wenn es bereits zu spät sein wird, wie so oft, wenn der Blick getrübt ist. Leider!! Deutsche Politiker täten gut daran, Konflikte zu begrenzen, als sie weiter durch manch "unbedachte?" Äußerungen anzuheizen. Mag sein, dass der eine oder andere wenig ernst nimmt, bis es ernst wird.

  • Voltaire Gestern, 02:33

Liebe Frau Herman, über die Sprüche von Sigi Pop würde ich mir keine grauen Haare wachsen lassen. Den muss man nicht für vollnehmen. Vielleicht wollte er auch nur von seinen Figurproblemen ablenken, deshalb die Anspielung auf Panzer.

  • zander Gestern, 02:38

Trifft den Nagel auf den Kopf!

  • Stanislav Kiriletz Gestern, 03:57

Kolonialadministration der BRD handelt gegen Interessen eigenes Volkes. Kein andere Politikern betreiben solche solche widerliche Hetze. Sklaven! Von Knochenmark bis zu Haarspitzen, Sklaven der USA !

  • Frank Gottschlich Gestern, 04:49

Ich, der die Sachlage auch aus persönlichen Gründen täglich verfolge, wünsche mir nur, dass der Präsident von Russland auch weiterhin die Nerven behält. Was kann man da momentan, bei der Anhäufung von Europäischer Politikerdummheit noch mehr hoffen. Sich auf das Einsehen, speziell der deutschen Regierung, verlassen zu wollen, scheint wohl vergebens zu sein. In mir reift der schreckliche Verdacht, dass die USA eine katastrophale Aktion von langer Hand vorbereitet gegen Russland. Dies von deutschem Boden aus. Nur das Wissen von bisher, für die Nachkriegsgenerationen Unvorstellbarem, kann wohl einen “Gabriel“ dazu bringen, das Sterben einer ganzen Generation Europäer durch Hitlers Schergen nun auch noch “Putin“ anlasten zu wollen. Was geschieht da wirklich durch das Hinterzimmerkartell der Hochfinanz ?

  • MaxiKing Gestern, 12:30

ich unterschreibe jeden Satz dieses Beitrags. Unsere Kinder werden uns " mal wieder " fragen: "wie konntet ihr das geschehen lassen" Anscheinend gibt es ein großes Interesse an einem Krieg in Europa. Aber ohne uns. Nicht noch einmal. Man muß sich für die teilweise derart hirnlosen Äußerungen unserer Politiker "fremdschämen" das ist nicht die Meinung des deutschen Volkes!!!

  • Pessimist Gestern, 12:46

Ich frage mich warum unsere Politiker alles daran setzen -und nach Lage der Dinge damit unser Leben aufs Spiel setzen- das korrupteste Land des ehemaligen Ostblocks in die EU zu hieven. Aber anscheinend wird man nun die Maidan-Geister die man rief und nach Kräften unterstützte nicht mehr los. Mich hat es schon gewundert dass bei der Planung des Raketenabwehrsystems an Polens Ostgrenze der russische Protest ziemlich verhalten ausfiel. Wurde doch im Zuge der Wiedervereinigung zugesagt, dass es keine Ost-Erweiterung der NATO geben wird. Oder holt sich Frau Merkel durch ihre harte Linie die Zusage, dass künftig nur noch der Vize-Kanzler von der NSA bespitzelt wird? Und, Frau Herman, dass man die eigenen Leute abknallt um einen Grund für eine Intervention zu schaffen ist nicht neu. Das Dumme an unserer parlamentarischen Diktatur ist, dass unsere Politiker sich für ihr Spiel mit dem Feuer nicht verantworten müssen. "Nie wieder Krieg" ist eine schöne Floskel für Sonntagsreden. Willkommen in der Realität. Und ich Rindvieh habe damals Gerhard Schröder abgewählt. Sorry Gerhard, kommt nicht wieder vor. PS: Wo steckt eigentlich unser Bundespräsident? Ist irgendwo eine Preisverleihung oder eröffnet er gerade einen Baumarkt?

  • Peter Marx Gestern, 14:50

Ausgerechnet die braun angehauchte, abgetakelte Ex-Nachrichtensprecherin Herman macht hier auf Putin-Diseuse. Das nenne ich mal einen echten Abstieg.

  • Deutscher Gestern, 17:03

Klasse Frau Herman. Sie sprechen und schreiben die Meinung des deutschen Volkes, wie es wirklich denkt. >>> Wir wollen keinen von Merkel und ihrer buckligen und verkrüppelten Minister herbeigerufenen Krieg <<< Ich hatte schon vor der letzten Wahl mehrmals geschrieben , ( wer CDU,FDP,SPD und Grüne wählt , der wählt Krieg ) nun stehen wir kurz davor .Ich kämpfe nun schon über 10 Jahre gegen diese schwarze Pest — leider erfolglos . Es gibt zu viele Wähler in Deutschland die zu dumm zum wählen sind. Das ergibt sich daraus, dass Sie die CDU gewählt haben und nach kurzer Zeit später über diese Kriegstreiberpartei schon wieder meckern. Dumme, dumme, deutsche Wähler.

  • Boettger Gestern, 17:38

Leider ist Deutschland wie auch Europa nicht mehr in der Lage die Situation real einzuschätzen. Ich wage gar zu behaupten, dass fier Geheimdienste der NATO-Staaten in die Vorgänge involviert sind oder gar die Zündschnur gelegt zu haben. Man muss jedoch etwas weiter schauen um den eigentlichen Kern der Aktionen zu verstehen. Wie man in den letzten Jahren feststellen musste ist die Zeit der Rohstoffkriege ausgebrochen. Ob es ums Öl (Irak, Syrien, Lybien…) oder um seltene Erden (Afghanistan …) geht ist dabei zweitrangig. Den USA und auch Europa ist keine noch so unsinnige Behauptung zu schlecht um diese nicht als Kriegsgrund auszugeben. Es wird gelogen (Chemiewaffen Irak nur mal als Beispiel) und betrogen (falsche Lageeinschätzungen). Nun geht es um einen grossen Brocken — Russland. Die dort lagernden Rohstoffe lassen die Amerikaner und Europäer geifern. In diesem Zusammenhang wurden getroffene Vereinbarungen und Zusicherungen an Russland ein ums andere Mal gebrochen. Der Gürtel der NATO geht immer näher an Russland heran. Das ist auch das Ziel. Sicher gibt es schon abgesprochene Pläne, wie das Territorium von Russland under den NATo.Staaten den USA und anderen Ländern aufgeteilt werden soll. Man will einfach nur die beste Ausgangssituation erreichen um dann mit einem Hanebüchenen Grund über Russland herzufallen. Tests zur Destabilisierung von Staaten sind in den letzten Jahren mehr als geig abgelaufen (Afrika Asien). Die Ukraine war nun wohl der ultimative Test. Wäre die Krim an Europa gegangen hätte Russland nach Syrien einen zweiten Flottenhafen eingebüsst. Wenn man jemanden so in die Ecke drängt sollte man sich nicht wundern wenn derjenige sich wehrt. Europa und die USA sind bereit den Weltfrieden in Gefahr zu bringen, nur um ihre strategischen und taktischen Spielchen durchzuführen. Ich sage nein Danke. Deutschland sollte so schnell wie möglich die NATO verlassen und die amerikanischen, englischen und französischen Besatzungstruppen aus dem Land schmeissen.

  • Hans-Joachim Gestern, 20:00

Halten wir mal fest. Herr Janukowitsch wurde vom ukrainischen Volk zum Präsidenten gewählt, weil Julia Timoschenko zuvor versagt hat. Und da die ukrainischen Bürger noch nicht wählen durften, bleibt Herr Janukowitsch Präsident. Logo. Die jetzige selbsternannte Regierung ist nicht, ich betone nicht von den ukrainischen Bürger gewählt worden. Jeder Staat der diese geputschte selbsternannte Regierung unterstützt verstößt somit gegen das Völkerrecht. Ihr westlichen Medienvertreter dieser Erde schaut auf dieses Land, schaut hin, wie fremde Interessen diese Bürger rechtlos machen und ihr die Menscheit für den Mamon opfert. Schande über euch.

  • Roman Cohn Gestern, 23:47

@Müller Ich bin Deutscher und ich habe Merkel und Co nicht gewählt! Ich habe eine Partei gewählt, die leider noch nicht an die Macht kommt. Aber eines Tages wird dies passieren. Gregor Gysi würde das alles anders regeln!

Quelle: Stimme Russlands

Advertisements

Kategorien