Verfasst von: Dr. Who | 16.8.14

900 | Udo Ulfkotte über Prostitution (Medien)

Lesenswert, wenn auch bekannt und kein Aufreger: Nach dem Rausch

Seit Jahrtausenden weiß man, dass es einen (neuerlichen) Polsprung im Kosmos geben wird. Lange hat man das entweder abgetan oder wohlweislich verschwiegen, und die meisten wissen bis heute nicht ansatzweise davon.

Der physikalisch-holistische Hintergrund soll hier nicht diskutiert werden. Evolution und Intelligenz korrespondieren.

Der "Kosmos da draußen" wird dem durchschnittlichen Erdenbürger als abseitige Vorstellung, wahlweise als Verschwörung oder auch Theorie angedreht. Der Kosmos des Geldes, der Schuld, des Kapitals, der Religionen ist doch viel interessanter – und weitaus profitträchtiger. Weshalb sich den eigenen Ast absägen? Schon die alten Ägypter wussten, wie gefährlich Wissen der Massen für ihren Kult = Selbstverständnis der Hohepriester und Pharaonen ist.

Wer in der geistigen Nahrungskette nicht glaubt, was er nach Vorgabe zu glauben hat, findet sich im Abseits des Pseudo-Gebildeten, des Pseudo-Spezialisten oder der Pseudo-Fachkraft wieder. Er wird kaltgestellt oder gefressen. Und das heißt, überspitzt formuliert: ein Leben in der Gosse, zumindest am unteren Rand der Existenz. Wozu also noch schießen (konventionell Krieg führen), wenn man durch geistiges Chaos schnell und effektiv säubert?

Wer da von sozial schwafelt, hat etwas Entscheidendes weder verstanden noch begriffen. Die Evolution hat hierauf eigene Antworten.

Es gibt gar keinen Grund, Mitleid zu haben. Es ist sehr lange schon klar, wohin die Reise geht. Es ist angekündigt, und so geschieht es.

Mehr dazu hier.

Wie Medienmacher ins Gesicht klatschen, ist hier deutlich nachzulesen: Telepolis

Advertisements

Kategorien