Verfasst von: Dr. Who | 16.8.14

906 | Russland bildet Schnelle Eingreiftruppe

Russland hat sich der Formierung der schnellen Eingreiftruppen unmittelbar genähert© Foto: RIA Novosti/Anton Denisov

STIMME RUSSLANDS Im Gebiet Pskow begannen Übungen der Luftlandetruppen Russlands, die vor dem Hintergrund der Gespräche über die Vergrößerung der Stärke der russischen Luftlandesoldaten und die Formierung der schnellen Eingreiftruppen der Luftlandetruppen stattfinden.

Man plant die Stärke der russischen Luftlandetruppen ungefähr um das Zweifache – auf 72.000 Armeeangehörige – zu vergrößern. „Man wird diese Pläne 2019 völlig realisieren“, teilte eine hochrangige Quelle im Generalstab der Streitkräfte Russlands mit. Die Stärke der Luftlandetruppen wurde in den letzten 25 Jahren drastisch reduziert, weil die Möglichkeiten des Staates geringer wurden. „Jetzt vergrößerten sie sich wieder, und die Luftlandesoldaten können vollkommen die Grundlage der schnellen Eingreiftruppen bilden“, meint der Chefredakteur der Zeitschrift „Arsenal otetschestwa“ und Mitglied des Expertenrates des Vorsitzenden der militärisch-industriellen Kommission bei der Regierung Russlands, Viktor Murachowskij.

„Die militärpolitische Führung Russlands trägt sich mit dieser Idee seit den 90er Jahren: man muss ein spezielles Kommando des operativen Niveaus der schnellen Eingreiftruppen bilden und die Luftlandetruppen, die Marineinfanterie und leichte Brigade der Landstreitkräfte in dieses Kommando aufnehmen. Das sind hochmobile Truppen, die zur Verlegung auf der Erde und mit Flugzeugen über große Entfernungen fähig sind.“

Einige Experten nehmen an, dass Russland sich mit den schnellen Eingreiftruppen ziemlich stark verspätet hat. Also wird der Prozess, um den es sich handelt, in Zukunft aller Wahrscheinlichkeit nach nur schneller werden. Dabei muss die Stärke der Schnellen Eingreiftruppen größer als die der gegenwärtigen Luftlandetruppen, auf deren Grundlage diese Truppen formiert werden, sein. Das ist die Meinung des Leiters der Redaktion der Militärinformation der Nachrichtenagentur Itar-Tass, Viktor Litowkin.

Die Schnellen Eingreiftruppen müssen auf 80.000 Soldaten vergrößert werden, damit sie bereit sein werden ihre Aufgaben zu erfüllen. Die Schnellen Eingreiftruppen bestehen nicht nur aus Luftlandesoldaten. Das sind auch die Jagdbomben-, Jagdflieger- und Bombenfliegerkräfte und die Artillerie. Das ist überhaupt ein ganzer Komplex der militärischen Infrastruktur, der zu sofortigen Handlungen bereit sein muss.

Eine solche Reform wird im Zusammenhang mit der komplizierten Situation in der Ukraine und der Verstärkung der NATO-Truppen an der russischen Grenze durchgeführt. Dazu verlassen die NATO-Truppen Afghanistan. Es ist vollkommen möglich, dass die Radikalen aus der Bewegung „Taliban“ danach die Bewegung in nördlicher Richtung über die Grenzen der GUS-Staaten einleiten werden.

Die Luftlandetruppen sind für Handlungen im tiefen Hinterland des Feindes und außerhalb des Staates, wenn das erforderlich ist, bestimmt. Die Luftlandetruppen können auch auf dem Territorium ihres eigenen Staates und als Teil der Friedenstruppen handeln.

Seit Anfang der 90er Jahre entstand in der Diskussion über die Schnellen Eingreiftruppen immer die Frage über die Zweckmäßigkeit. Jetzt gibt es diese Frage nicht mehr. Der Schneeklumpen von tragischen Ereignissen in Osteuropa und der ganzen Welt lässt keine Zeit zum Nachdenken. Die Welt tritt allem Anschein nach in die Periode der Zuspitzung der Konfrontation überall dort ein, wo es Bedingungen dafür gibt. All das zeugt von baldigen und recht großen Veränderungen. Nur ein Staat, der notwendige Kräfte und Mittel für den Schutz der geopolitischen Interessen besitzt, kann sie in Ehren überwinden.

Quelle: http://german.ruvr.ru/2014_08_11/Russland-hat-sich-der-Formierung-der-schnellen-Eingreiftruppen-unmittelbar-genahert-3410/

Advertisements

Kategorien