Verfasst von: Dr. Who | 14.9.14

963 | Udo Ulfkotte: Gekaufte Journalisten

Derzeit kommt es knüppeldick für deutsche Leitmedien: Die Deutschen sehen die USA so kritisch wie schon lange nicht mehr und wollen sich von der Bevormundung durch die Washingtoner Besatzungsmacht emanzipieren. Die Deutschen haben vor allem die Kriegshetze von Qualitätsmedien – wie der FAZ – schlicht satt. Handelsblatt-Chef Gabor Steingart vergleicht die Hetze von Zeitungen wie der FAZ inzwischen mit Hooligans.

Und dann erscheint – mitten in den Horrornachrichten über Massen von Bürgern, die Massenmedien den Rücken kehren – ein neues Sachbuch, in dem zum ersten Mal mit Namen, Fakten und allen Belegen dokumentiert wird, wie Journalisten von Leitmedien im deutschsprachigen Raum für pro-amerikanische Berichterstattung geschmiert werden.

Nicht nur das: Besonders erschreckend ist, dass renommierte Journalisten, die jeder von uns aus Fernsehen, Radio oder Zeitungen kennt, Verpflichtungserklärungen unterschrieben haben.

Das, was man früher mit der einstigen DDR in Verbindung brachte – das ist da draußen offenkundig auch heute in den Leitmedien der Bundesrepublik Realität. Wer Gekaufte Journalisten gelesen hat, der versteht, warum unsere Medien heute Kriegshetze betreiben und es nicht abwarten können, deutsche Soldaten auf das nächste Schlachtfeld bei den Stellvertreterkriegen der USA zu führen. Das Sachbuch hat zu einem Aufschrei unter Journalisten geführt, denn Massen von ihnen werden demaskiert.

Quelle und vollständiger Beitrag: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/universitaeten-untersuchen-deutsche-journalisten-korruption.html

Wir weisen in diesem Zusammenhang auf den Geheimen Staatsvertrag vom 21.05.1949 hin.

Es gibt einen Witz bei der T-Online-Umfrage, Zitat:

* Diese Nutzerumfrage ist nicht repräsentativ für die Gesamtbevölkerung. Online-Umfragen sind einem hohen technischen Missbrauchsrisiko ausgesetzt, die Ergebnisse dieser Umfrage könnten eventuell von Dritten manipuliert worden sein.

Die Manipulationsmöglichkeit wird eingeräumt. Sobald das reale Ergebnis möglicherweise nicht mit dem gewünschten Ergebnis übereinstimmt, weist man gesondert darauf hin. Als öffentlich-rechtliche Medien in der BRD Votings fälschten, also vorsätzlich eine Straftat begingen, fehlte dieser Hinweis. Für wie blöd halten einige andere Menschen eigentlich? Wenn es nicht so dramatisch wäre, wäre es lustig. So aber ist es erschreckend, weil es offenbart, dass mit konstruierter und behaupteter Dummheit, Naivität usw. der Menschen versucht wird, diese niederzupeitschen.

Advertisements

Kategorien