Verfasst von: Dr. Who | 18.9.14

978 | Russland verstärkt Militärpräsenz auf der Krim

STIMME RUSSLANDS Wegen der Eskalation in der Ukraine und der wachsenden ausländischen Militärpräsenz an der Grenze will Russland die Halbinsel Krim stärker schützen, schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“ in ihrer Mittwochausgabe.

Wie Verteidigungsminister Sergej Schoigu in einer Sitzung mit hochrangigen Militärs sagte, hat sich die militärpolitische Lage im Südwesten des Landes nach der Aufnahme der Krim stark verändert. Zudem habe sich die Lage in der Ukraine dramatisch zugespitzt, und die ausländische Militärpräsenz an der Grenze zu Russland sei gewachsen. Deshalb sei es jetzt wichtig, eine vollwertige und eigenständige Truppengruppierung auf der Krim aufzubauen, so Schoigu.

Russlands oberste Militärs erörterten den bis 2020 laufenden Plan für den Militärbezirk Süd unter „Berücksichtigung der Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit der Russischen Föderation im Föderalbezirk Krim.

Zuvor hatte das russische Verteidigungsministerium mitgeteilt, dass auf der Krim bereits neue Militäreinheiten aufgebaut werden, die die Halbinsel schützen sollen. Diese Einheiten sind Teil der Schwarzmeerflotte.

Ein weiteres Artillerieregiment der Schwarzmeerflotte soll die Küste der Krim schützen. Das Regiment verfügt über etwa 300 Einheiten Waffen und Militärtechnik.

Zudem ist auf der Krim ein Regiment für Radar-, chemischen und biologischen Schutz stationiert worden. Dieser Einheit stehen 200 Fahrzeuge und Spezialtechnik zur Verfügung.

Russlands Präsident Wladimir Putin hatte Mitte August das Programm zum Aufbau einer Militärgruppierung auf der Krim abgesegnet.

Zudem soll ein aus Sowjetzeiten stammender Stützpunkt der Unterwasser-Flotte auf der Krim reaktiviert werden. Auf der Halbinsel sollen zudem Verbände wie die 30. Division der Überwasserschiffe wiederaufgebaut werden.

Auch die Stationierung eines Regiments der raketentragenden Bomber des Typs Tu-22M3 auf dem Krim-Stützpunkt „Gwardejskoje“ wird erwogen. Es handelt sich um Langstreckenbomber (NATO-Code Backfire).

RIA Novosti / STIMME RUSSLANDS

Quelle: http://german.ruvr.ru/news/2014_09_18/Russland-verstarkt-Militarprasenz-auf-der-Krim-5648/

Diese Schritte sind ausdrücklich zu begrüßen — insbesondere vor dem Hintergrund ungebremster Ausweitung der NATO und stark russophober Ideologie. Das russische ‚Njet, nietschewo‘ ist absolut unverzichtbar.

Advertisements

Kategorien