Verfasst von: Dr. Who | 19.9.14

979 | Gauck missbilligt Verhalten der Russland-Versteher: Provokation par excellence

Inzwischen kann man sich in seinem eigenen Land nicht mehr sicher fühlen. Die Drohungen an die eigene Bevölkerung nehmen – wie in der Ukraine – zunehmend Gestalt an. Man ist vereint im Faschismus. Vielleicht gibt es auch hier bald Vertriebene. Menschen wie die in der Ostukraine, denen verboten wurde, Russisch zu sprechen. Hier, bei Joachim Gauck, dem deutschen Polit-Gauckler und Kriegsbefürworter erster Güte, scheint es strengstens verboten, seinen geistigen Vätern die Rote Karte zu zeigen!

Hochgradig sympathische Marionetten wie Joachim Gauck vermitteln das Gefühl, dass Gegenmeinungen und grundsätzlich andere Haltungen zu Russland und zum Ukraine-Konflikt als die offiziell zu sein habenden möglicherweise Pogrome zu befürchten haben. Und das, obwohl die Mehrheit der Deutschen die ausgekotzte deutsche Politik in dieser Hinsicht bis Oberkante Unterkiefer satt hat. Joachim Gauck schlägt blanke Ablehnung entgegen, eiskalter Wind. Und das ist gut so. Die Fakten sprechen eine andere Sprache als Joachim Gauck im politischen Spiegelland sich das wünscht.

Was die EU anbetriffft, so darf sich diese Herr Gauck gern hinter das Klo hängen. Joachim Gauck verrät nicht nur das deutsche Volk, sondern zugleich auch das russische.

Bundespräsident Joachim Gauck hat wenig Verständnis für die Verteidiger des Vorgehens Russlands im Ukraine-Konflikt. "Ich kann die Auffassung mancher Beobachter und Kommentatoren nicht nachvollziehen, dass man es Russland nicht zumuten könne, wenn in seinem Umfeld andere Völker eigene Politik-Entscheidungen treffen", sagte Gauck der "Rheinischen Post". "Als Teil der ostdeutschen Demokratiebewegung hätte ich mich auch niemals mit dem Gedanken zufrieden gegeben, dass eine Demokratisierung Ostdeutschlands und Polens Moskau nicht zumutbar sei."

Gauck betonte, das Selbstbestimmungsrecht der Völker habe Vorrang. Deshalb müsse die Entscheidung der Ukraine zur Annäherung an die Europäische Union respektiert werden. "Ich kann nicht nachvollziehen, dass wir in vorauseilendem Gehorsam die Empfindsamkeiten Russlands ernster nehmen sollten als das Selbstbestimmungsrecht der ukrainischen Bevölkerung", sagte Gauck.

Das ukrainische Parlament hatte am Dienstag trotz des heftigen Widerstands Russlands das Assoziierungsabkommen mit der EU ratifiziert, das seit Monaten im Zentrum des Konflikts in der Ukraine steht.

Quelle und weiterlesen: WELT.de

Advertisements

Kategorien