Verfasst von: Dr. Who | 19.9.14

980 | Russland sehr gut in deutscher Wirtschaft etabliert

Nach dem Anschluss der Krim an Russland wittert der Energie-Riese Gazprom dort reiche Geschäfte. Doch der lange Arm von Gazprom reicht bis weit über die Krim hinaus. Angesichts der Krise sorgt sich die Politik um vielen russischen Beteiligungen im deutschen Energiemarkt. Wie stark der Einfluss inzwischen ist, zeigte die Drohung von Gazprom-Chef Alexej Miller, den Gashahn abzudrehen. Die deutsche Politik bemühte sich daraufhin schnell, die Wogen zu glätten. Energieminister Sigmar Gabriel bat Miller in Berlin zum Gespräch und ließ sich versichern, dass das russische Gas vorerst weiter fließen würde.

Die schnelle Reaktion der Regierung verwundert nicht: Deutschland ist abhängig vom russischen Gas. Und der Einfluss russischer Unternehmen hierzulande wird sogar noch steigen. Am Sonntag war bekannt geworden, dass der Energieversorger RWE seine Sparte Dea für fünf Milliarden Euro an den russischen Oligarchen Mikhail Fridman verkauft. Mit Gazprom kann der Milliardär aber (noch) nicht mithalten. Handelsblatt Online zeigt, an welchen Unternehmen und Projekten der russische Großkonzern in Deutschland beteiligt ist.

Quelle und weiterlesen: http://www.handelsblatt.com/sport/fussball/nachrichten/fussball-und-die-russland-krise-gazprom-macht-schalke-04-voellig-sprachlos-seite-all/10675310-all.html

Advertisements

Kategorien