Verfasst von: Dr. Who | 16.10.14

1051 | Medwedew bescheinigt Obama „Gehirn-Aberration“

Mit seiner Äußerung, Russland sei die zweitgrößte Bedrohung für die Menschheit nach der Ebola-Seuche, hat Barack Obama scharfe Kritik aus Moskau auf sich gezogen. Der russische Regierungschef Dmitri Medwedew mutmaßte, dass der US-Präsident an einer „Gehirn-Aberration“ leide.

Er habe Verständnis für die Sorgen westlicher Staaten um die Krise in der Ukraine, sagte Medwedew dem Fernsehsender CNBC. Es sei jedoch „dumm, die fundamentalen Grundlagen der internationalen Beziehungen, die wir mit so großer Mühe aufgebaut haben, den Sanktionen zu opfern (…) Ich finde es sehr traurig, dass Präsident Obama, als er auf der Tribüne der Vereinten Nationen von den größten Bedrohungen und Herausforderungen für die Menschheit sprach, Russland auf zweiter Stelle hinter der Ebola-Seuche und vor dem Islamischen Staat genannt hat“, sagte Medwedew am Mittwoch in Moskau. „Das ist eine Art Aberration im Gehirn.“

Unter diesen Umständen sei kein Neustart zwischen Russland und den USA mehr möglich, so Medwedew weiter. Das bedeute jedoch nicht, dass Russland „die Türen schließen“ wolle. Russland strebe weiter konstruktive und freundschaftliche Beziehungen „mit allen zivilisierten Völkern, insbesondere mit den Partnern in Europa und den Vereinigten Staaten von Amerika“ an. Aber zuerst müsste man „auf die Nullposition zurückkehren“.

Quelle: http://de.ria.ru/politics/20141015/269794797.html

Wir schließen uns dieser Einschätzung an.

Advertisements

Kategorien