Verfasst von: Dr. Who | 18.10.14

1059 | USA erzwingen Krieg gegen Russland

US-Verteidigungsminister Chuck Hagel hat überraschend lobende Worte für die russische Armee gefunden, schreibt die "Rossijskaja Gaseta" am Freitag.

In der Jahresversammlung der Association of the U.S. Army am Donnerstag forderte der Pentagon-Chef die Soldaten auf, sich darauf gefasst zu machen, „es mit der russischen Armee zu tun zu haben“. Er machte den russischen Streitkräften ein Kompliment, indem er sie als „modern und schlagkräftig“ bezeichnete, gleichzeitig stellte er sie aber in eine Reihe mit den islamischen Terroristen.

Damit folgte Hagel im Grunde dem Beispiel des US-Präsidenten Barack Obama, der zuvor Russland mit der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) und der Ebola-Seuche verglichen hatte.

Noch vor kurzem hatte Hagel Russland die Förderung der Spannungen in der Ukraine vorgeworfen, zugleich jedoch versichert, dass die USA „deswegen keine Kriegshandlungen gegen Russland führen“ würden. Diesmal nannte er die russische Armee „revisionistisch“ und warf ihr vor, „an der Schwelle der NATO“ zu stehen.

Moskaus Reaktion ließ nicht lange auf sich warten. „Washington hat in den letzten 20 Jahren diese „Schwelle“ stur vor unsere Tür verschoben“, sagte der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu. Nach seinen Worten ruft die Aussage seines Amtskollegen große Besorgnis hervor. „Hagels These zeugt davon, dass das Pentagon Operationen vor der russischen Grenze erwägt“, ergänzte Schoigu.

Hagels Rede, der Russland als militärischen Gegner bezeichnete, spreche für sich, so Schoigu. „In der Welt gibt es wohl keinen einzigen Spannungsherd, wo es keine US-Soldaten gibt. Noch mehr als das: Nach den Missionen zur Förderung der Demokratie versinken diese Regionen im blutigen Chaos. Die Beispiele sind allgemein bekannt: Irak, Libyen, Afghanistan und jetzt auch Syrien“, ergänzte der russische Verteidigungsminister. „Selbst an den tragischen Ereignissen in der Ukraine hat eine Einheit der US-Armee mitgewirkt.“

„Der US-Verteidigungsminister hat mit seiner Äußerung klar zu verstehen gegeben, dass die USA die Finanzierung ihres Militärs aufstocken, die NATO-Kräfte an der Grenze zu Russland verstärken und Patrouillenfahrten vor den Küsten Russlands und Chinas wieder aufnehmen“, sagte der Präsident der russischen Akademie für geopolitische Probleme, Konstantin Siwkow. „Außerdem könnte dort eine Gruppierung der seegestützten Raketenabwehrkräfte stationiert werden.“ Hagels Worte führte der Experte auf die „Krise des Westens“ zurück, die die Amerikaner und deren Verbündete zur Mobilisierung ihrer Rüstungsindustrie zwinge.

Chuck Hagel habe „die zweifellosen Erfolge“ der russischen Armee der vergangenen zwei Jahre im Hinterkopf, sagte Igor Korotschenko, Mitglied des Gesellschaftsrats beim russischen Verteidigungsministerium. „Das Pentagon schätzt die Veränderungen in den russischen Streitkräften positiv ein. Die russische Armee gewinnt zunehmend an Schlagkraft: Sie bekommt neue Waffenarten; spontane Übungen finden immer häufiger statt. Deshalb halte ich diese Aussage nicht für einen Bluff“, so Korotschenko. „Das Pentagon betrachtet Russland als potenziellen Gegner und bereitet die US- und NATO-Kräfte auf eine eventuelle Konfrontation mit Russland vor.

Quelle: http://de.ria.ru/zeitungen/20141017/269816724.html

Advertisements

Kategorien