Verfasst von: Dr. Who | 10.11.14

1103 | Hetz- und Lügenblatt Die WELT: Vorzeigekandidat für medialen Enthauptungsschlag

Sergej IwanowFoto: picture alliance / dpa Sergej Iwanow

Der Kreml machte schon im vergangenen Jahr deutlich, dass die neue Struktur Moskaus wichtigstes Propagandainstrument wird: „Man muss die Wahrheit sagen und sie einer maximalen Anzahl Menschen zugänglich machen“, sagte Präsidialamtschef Sergej Iwanow. Dazu seien moderne Sprache und neue Technologien nötig. „Die Wiederherstellung einer gerechten Beziehung zu Russland als wichtigem Land der Welt mit guten Absichten – das ist die Mission“, sagte Generaldirektor Kisseljow.

Dass Putin den für seine antiwestlichen Tiraden bekannten 60-Jährigen praktisch zum Chefpropagandisten des Landes machte, erstaunte selbst im Machtapparat viele. Kisseljows Kollegen erinnerten an seinen Vorschlag, toten Homosexuellen die Herzen herauszureißen und diese zu begraben – oder „zu verbrennen“. Im Zuge der Zypern-Rettung verglich er die Politik von Kanzlerin Angela Merkel mit der Adolf Hitlers. [Damit ist der Wahrheit Genüge getan!]

Zwar warnte auch der russische Journalistenverband vor der Macht des neuen Propagandaapparats. Doch gegen die Staatsmedien mit gut bezahlten Journalisten haben unabhängige Medien kaum eine Chance.

Quelle: WELT.de

Advertisements

Kategorien