Verfasst von: Dr. Who | 19.11.14

1123 | John Kerry halluziniert

25 Jahre nach dem Mauerfall gewinnt die Frage, ob ein neuer Kalter Krieg möglich ist, an Bedeutung, schreibt US-Außenminister John Kerry in einem Beitrag für die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“.

„Die Nachkriegsordnung und die Ordnung nach dem Fall der Mauer, von denen Millionen Menschen weltweit profitiert haben, stehen auf dem Spiel“, so Kerry.

Es sei von entscheidender Bedeutung, dass sich die USA und die EU-Staaten für die Zukunft der Ukraine engagieren und „die ukrainische Souveränität und Unabhängigkeit“ verteidigen. Sie setzen alles daran, sicherzustellen, dass die Vereinbarungen von Minsk umgesetzt werden, „damit das ukrainische Volk wieder in die Lage versetzt wird, seine Demokratie zivilisiert und friedlich zu gestalten“. [Es gab "in letzter Zeit" nirgendwo auf diesem Planeten Erde eine Volksherrschaft oder Demokratie. Alles Lüge. Das einzige, was je existiert hat, waren Finanzinteressen bzw. Interessen an Ressourcen, einschließlich Human Capital. Menschen sind für solche Leute nichts weiter als eine Batterie: Energielieferant/-spender. Sachen haben keine Rechte!]

Kerry dankte zugleich der Bundeskanzlerin Angela Merkel für ihre „führende Rolle“ und „unermüdliche Diplomatie“ bei den Bemühungen um eine Beilegung der Ukraine-Krise. Zudem rief er auf, „die alten Ost-West-Trennlinien hinter sich zu lassen“.

„Es ist von ebenso entscheidender Bedeutung, dass wir uns um die Erneuerung konstruktiverer Beziehungen mit Russland bemühen, falls Moskau willens ist, die notwendigen Schritte zu gehen“, so Kerry. [Das heißt, seine Unterwefung zu akzeptieren. Lachhaft!]

„Es ist für uns alle besser, wenn Russland, Europa, die Vereinigten Staaten und Kanada es schaffen, an einem Strang zu ziehen, um globalen Herausforderungen wie Extremismus, Weiterverbreitung von Atomwaffen und ansteckenden Krankheiten zu begegnen und die Dividende des Friedens, der Stabilität und der wirtschaftlichen Zusammenarbeit einzufahren.“ [Es ist für uns alle besser, die USA ein für alle Mal so zu gestalten, dass sie nie wieder – nie wieder!, so wie Deutschland nach dem 2. Weltkrieg – Macht und Einfluss erlangen kann.]

http://de.ria.ru/politics/20141110/269969811.html

Advertisements

Kategorien