Verfasst von: Dr. Who | 9.8.15

1302 | Der verbotene Finanzkrieg des US-Regimes

10 Kommentare

Die US-Eliten führen einen verbotenen Finanzkrieg, indem sie sämtliche geltenden Regeln des freien Kapitalverkehrs ignorieren. Wer US-Dollars benutzt, soll sich dem US-Regime unterwerfen.

Von Henry Paul

Die UN muss sich einschalten. Die USA versuchen, ihre Außenpolitik über weltweite finanztechnische Anklagen hinsichtlich nicht-freiem Kapitalverkehr zu untermauern. Dabei gehen sie tagtäglich verbotene Wege. Wer Kapital frei handelt ohne die USA zu fragen steht ab sofort unter US-Strafrecht. Das ist globaler Stalinismus. Kapitalismus darf nur stattfinden, wenn es US-Banken oder US-Firmen tun. Ausländische Banken, Institute oder Firmen können keinen freien Kapitalverkehr mehr durchführen. Die USA sanktioniert alles, was sich ihrem Dollar-Bereich entzieht. Egal ob es aus Russland, England, Deutschland, Brasilien oder China kommt. Der Petrodollar, der gesamte Dollar-Raum ist nicht nur Weltleitwährung nach US-Gnaden, sondern mittlerweile auch Kriegsinstrument gegen jeden, der es wagt, Geld ohne Erlaubnis durch die USA zu verschieben.

Man kann es drastischer nicht ausdrücken: die USA unterjochen die Welt mit unlauteren und kriminellen Mitteln. Sie berufen sich auf Ihre Hoheit, wenn es um Dollar-Transaktionen geht – dabei ist der Dollar keine US-Angelegenheit, sondern die Angelegenheit der Fed – und die ist eine Privatorganisation in den Händen einiger weniger Bankmogule. Man kann daraus ableiten, dass es jetzt zu einem direkten Krieg dieser Bankmogule (Rothschild-Rockefeller) mit der ganzen Welt kommt.

Die US-Banken selbst sind die größten Manipulatoren und Schwindel-Unternehmen, die es weltweit gibt und die die Welt in die größten Geld-Schwierigkeiten gebracht haben. Handel mit falschen Werten, Handel mit betrügerisch aufgeblasenen Papieren, Handel mit Derivaten ohne Wert, Leerverkäufe in betrügerischer Absicht, Kreditbetrug allergrößten Ausmaßes. Die US-Banken sind die globalen Groß-Kriminellen.

Das Justizministerium der USA handelt ebenso kriminell. Kein Recht der Welt kann die Involvierung eines Fremdstaates wegen Kapitaltransfers in Dollar verbieten. Wenn dem so wäre, müssten Dollars nur gegen Lizenz erworben und verkauft werden dürfen. Da aber der Dollar gerade als freie Weltleitwährung existiert, muss auch in dieser Währung frei gehandelt werden dürfen. Die USA wollen aber, dass die ganze Welt sich an den (jeden Tag neu erfundenen) Regeln des Dollarhandels ausrichtet und wer frei konvertiert, wird von den USA bestraft. Da ist dann jede Strafandrohung recht: Geldwäsche, Terroristenfinanzierung, Sanktionenumgehung oder was auch immer. Die USA bedroht die Welt durch ungerechtfertigte Anklagen.

Wenn die Welt sich das gefallen lässt und diesem kriminellen Treiben keinen Einhalt gebietet, entsteht ein globales Mafiasystem der USA, das alle Banken, alle Wirtschaften und alle Handelsströme blockiert, weil die USA das so will. Diese Konsequenz ist wohl den allermeisten Politikern und Bankern gar nicht bewusst. Die USA nimmt die gesamte Welt in Geiselhaft, weil ihr beschissenes Dollar-System am Zusammenbrechen ist und sie es unbedingt erhalten und ausbauen will. Banken sind per se Verschiebebahnhöfe von Geld. Niemand fragt danach, wer in USA mit welcher Bank welches Geld wohin verschiebt. Und dort werden Billionen verschoben. Zum Nutzen der USA. Warum also sollen Banken sonst irgendwo auf der Welt kein Geld verschieben dürfen. Weil die USA alleine Mafia sein wollen, so wie die USA alleine die Drogenmafia ist?

Wo kämen wir hin, wenn die USA über ihre Geheimdienste alle Menschen überwachten, wenn über das US-Justizministerium sämtliche Bankkunden offengelegt würden, wenn über die NATO sämtliche Staaten Militärbasen bereitstellen müssten. Was wäre es dann? Ein ultra-totalitäres Regime. Das ist was die TSFC-Clique jetzt angeht: die Welt-Herrschaft über NSA, über die US-Justiz, über die Drohnen-Kommandos, über die Drogenbarone der CIA, über US-Bank-Mogule. Denen ist jedes Mittel recht. Wir müssen uns wehren. Wir müssen das allerschärfstens zurückweisen. Wir müssen diesen Verbrechern endlich das Handwerk legen, auch wenn es weh tut. Der Welt-Feind NR. 1 ist die USA.

Quelle: contra-magazin.com

Advertisements

Kategorien