Verfasst von: Dr. Who | 12.8.15

1309 | Deutsche Welle: Gebührenfinanzierter Staatsfunk provoziert Feuergefecht in der Ukraine

von Peter Harth

Der gebührenfinanzierte Staatsfunk zeigte am 30. Juni ein Drei-Minuten-Stück der Kriegsreporterin Kitty Logan. Darin feuerten Separatisten auf ukrainische Regierungstruppen. Jetzt schreibt Stefan Niggemeier in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (9. August, Seite 49): Die Journalistin hat den Schusswechsel extra für die Kamera provoziert und ging in ihrer Rolle als Kriegsreporterin eindeutig zu weit.

»Soll ich auf die schießen, damit Sie was zu filmen haben?«

Niggemeier: Logan sei »frustriert« gewesen. Im Auftrag der Deutschen Welle suchte sie bereits eine ganze Weile im Osten der Ukraine nach pro-russischen Separatisten, die den Waffenstillstand brechen. Konnte »aber statt Kämpfen bloß verlassene Haustiere filmen«. Bis sie auf eine Gruppe von Frontkämpfern stieß. Der Separatisten-Kommandant fragte: »Soll ich auf die schießen, damit Sie was zu filmen haben?« Gemeint waren ukrainische Regierungstruppen auf der anderen Seite des Feldes.

Quelle und weiterlesen: KOPP Verlag

Advertisements

Kategorien