Verfasst von: Dr. Who | 16.11.15

1390 | US Raketenabwehr versus russische Atom Torpedo

Nachdem der Kreml eingeräumt hat, dass Daten eines geheimen Waffenprojekts irrtümlich ins Fernsehen geraten sind, sorgt das Thema für Aufsehen. Auslöser war ein Dokument, das während einer Beratung mit Wladimir Putin von einem Kamerateam gefilmt wurde. Manche Experten zweifeln allerdings daran, ob das wirklich ein Zufall war.

Die russische Wochenzeitung „Argumenty i Fakty“ schreibt am Donnerstag in ihrer Onlineausgabe: „Status-6 ist ein seegestütztes Mehrzweck-Waffensystem, das vom Konstruktionsbüro Rubin entwickelt wird. Dieses ist für U-Boote aller Klassen zuständig. Ausgehend von jenen Videos, die von Journalisten aufgezeichnet wurden, bildet ein mit einem Atomreaktor ausgestatteter Torpedo den Kern des Waffensystems (im Dokument wird der Torpedo als ’selbstfahrender Untersee-Apparat‘ bezeichnet).“

Russische Seestreitkräfte© Sputnik

Russische Seestreitkräfte

Wie aus dem gefilmten Dokument hervorgeht, führt der Torpedo einen 100 Megatonnen starken Gefechtskopf mit und ist in der Lage, 10.000 Kilometer in bis zu 1.000 Meter Tiefe zurückzulegen. Seine Geschwindigkeit beträgt 185 km/h. Die Zeitung kommentiert: „Laut Militärexperten ermöglichen diese Parameter, die U-Boot-Abwehr der USA zu durchbrechen.“

In jenem Dokument hieß es nämlich, das Waffensystem sei dafür geeignet, „wichtige gegnerische Wirtschaftsanlagen an der Küste zu zerstören und dem Territorium des jeweiligen Landes einen garantierten unannehmbaren Schaden zuzufügen“. Dies lasse sich durch eine „breite radioaktive Verseuchung“ erzielen, die die betroffenen Gebiete „für militärische, wirtschaftliche und weitere Aktivitäten innerhalb eines langen Zeitraums“ untauglich machen soll. Der neue Torpedo soll 2020 dem Militär zur Verfügung gestellt werden. Als seine geplanten Trägersysteme gelten die spezialisierten Atom-U-Boote „Belgorod“ und „Chabarowsk“.

Russlands Superwaffen der nächsten Generation

Die Reportage war am Montag von mehreren russischen TV-Sendern ausgestrahlt worden. Kurz danach räumte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow ein: „Tatsächlich wurden einige Geheimdaten gefilmt, deshalb wurden sie später entfernt. Hoffentlich wird sich so etwas nicht wiederholen.“ Doch zu jenem Zeitpunkt kursierten die Bilder längst im Internet.

Nun berichtet die Zeitung weiter: „Die meisten Militärexperten bezeichnen das Status-6-Projekt als Entwicklungs-Nachlass von Akademiemitglied Andrej Sacharow. Dessen einstiges Projekt T-15 (auch ‚Sacharow-Torpedo‘ genannt) beinhaltete ebenfalls einen selbstfahrenden Untersee-Apparat, der einen Fusions-Sprengsatz an die gegnerische Küste transportieren sollte.“

Atom-U-Boot Juri Dolgoruki© Foto: Press-service of JSC "PO "Sevmas"

Russland: Neue U-Boote werden mit Abfang-Torpedos ausgerüstet

Nach Angaben der Zeitung erwartete Sacharow damals als Folge der Explosion einen gigantischen Tsunami, der alles an der Küste zerstören soll, und schlug vor, die in den 1950er Jahren entwickelten Atom-U-Boote der Klasse 627 als Trägersysteme für solche Torpedos einzusetzen. Das Projekt blieb jedoch unverwirklicht.

Der russische Militärexperte Viktor Murachowski hat unterdessen seine Zweifel daran, dass die Bilder des neuen Torpedos zufällig ins Fernsehen geraten konnten. Er kommentierte am Donnerstag im Radiosender BFM: „Ich denke, das war natürlich kein Zufall … Das ist eine Andeutung, adressiert an eine gewisse Seite. Wer baut in Europa Raketenabwehrsysteme? Nun bekommen sie eine Andeutung, dass die Sache nicht unbedingt durch Raketen entschieden werden kann.“

Quelle: de.sputniknews.com

Advertisements

Kategorien