Verfasst von: Dr. Who | 25.1.16

1431 | Mord-Drohung gegen AfD

GÖTTINGEN. Linksextremisten in Göttingen haben mit der Ermordung des Vorsitzenden der Jungen Alternative im Bezirk Braunschweig, Lars Steinke, gedroht. Am Sonntag blockierten rund 20 Anhänger der linken Szene das Wohnhaus von Steinke und bauten zwei symbolische Gräber mit dem Spruch „Ein Grablicht für Lars Steinke“ auf.

Steinke solle damit an seinem „schändlichen Treiben“ gehindert werden, sagte ein Sprecher der Linksextremisten der Hessischen Niedersächsischen Allgemeinen. Nach eigenen Angaben wollten die vermummten Täter verhindern, daß Steinke an einer Mahnwache gegen die derzeitige Asylpolitik teilnimmt.

Auto zerstört

Trotz des Gewaltaufrufes verzichtete die Polizei auf Festnahmen und die Aufnahme der Personalien der Demonstranten. Nachdem ein Taxi Steinke abholte, räumten die Einsatzkräfte die Straße und hielten die Linksextremisten von einer Blockade des Autos ab.

Steinke kündigte gegenüber der JUNGEN FREIHEIT an, er werde sich von der Kundgebung und den Gewaltaufrufen nicht einschüchtern lassen. „Hier soll psychischer Druck auf mich ausgeübt werden“, sagte Steinke. „Dem werde ich mich nicht beugen.“ Der 22jährige steht bereits seit Monaten im Visier der linksextremen Szene. So wurde in der vergangenen Woche das Auto Steinkes von Unbekannten beschädigt. (ho)

Quelle: jungefreiheit.de

Advertisements

Kategorien