Verfasst von: Dr. Who | 28.1.16

1444 | Dr. Alfons Proebstl: Opfer der Inquisition 2015 (Bist du nicht kluch kriechst du Besuch: Linksgrünbrauner Faschismus)

In fast 90 Folgen war ich, Percy Hoven, das Gesicht hinter der Maske des alten „Grantlers“ Dr. Alfons Pröbstl. Diese Kunstfigur sollte einzig und allein der Überspitzung des gesellschaftlichen und politischen Diskurses dienen. Dementsprechend waren seine Aussagen extrem provokant. Dies war als reine, wenn auch böse Satire gedacht. Ich distanziere mich ausdrücklich von dem Vorwurf der rechten Meinungsmache.

Die Inhalte der Kunstfigur entsprechen in keinster Weise meiner persönlichen Überzeugung. Der Auftritt bei PEGIDA war ein großer Fehler, den ich zutiefst bedaure und gerne rückgängig machen würde, wenn ich könnte. Dr. Alfons Pröbstl ist ein Gemeinschaftsprojekt von mir, dem Münchener Produzenten Alfred Schropp und seinem Redaktionsteam.

Die Dynamik der Kunstfigur haben wir vollkommen unterschätzt. Eine große Bandbreite von aktuellen Themen wie TTIP, Russland, Euro-Rettung, Faschismus, Geldpolitik und Klimawandel wurde satirisch aufbereitet und sorgte für steigende Popularität im Netz. Das führte zu der von uns gewünschten Diskussion. Erst das völlig falsch angelegte Flüchtlingsthema sorgte für Eskalation und Empörung in den Medien. Es war nie unsere Absicht zu hetzen. Dass dies so aufgefasst werden konnte, dafür entschuldige ich mich in aller Form.

Percy Hoven

UPSALA: Verfassungsbeschwerde gegen die Einwanderungspolitik der Bundesregierung durch Professor Schachtschneider

Das Einstellen der Tätigkeit bzw. das Schließen der Praxis von Dr. Alfons Proebstl muss zutiefst bedauert werden, entspricht es doch dem Einknicken vor elendem Faschismus, vor externem Druck angesichts Inquisition und Meinungsdiktatur, dem man vor allem in Deutschland nur alternativlos(en) Kampf ansagen kann – und auch muss. Dies ist Pflicht, keine Option. Deutschland braucht keinen Faschismus, und Deutschland nährt keinen Faschismus. Deutschland sagt die Wahrheit, wo sie gesagt und gehört werden muss. Das – und nichts anderes – ist Deutschland!

Dr. Alfons Proebstl bringt Wahrheiten auf den Punkt. Wären diese Wahrheiten keine Wahrheiten – und wären diese nicht auch für Politiklaien verständlich aufbereitet – bestünde kein Grund, sich daran zu stören. Nur was zum Vergleichen einlädt und worin sich Massen wiederfinden, ist zu gefährlich, als es dem ungelenkten Selbstlauf, wie er gerade im Internet möglich und unkontrollierbar geschweige denn steuerbar ist, zu überlassen. Nur gelenkte Massen sind gute Massen (oder saublöde Schafe).

Merke(l): Nur ein toter Faschist ist ein guter Faschist!

Advertisements

Kategorien