Verfasst von: Dr. Who | 14.4.16

1525 | Merkel: Hochverrat am Volk

Das Wort Hochverrat hat schon seit Jahren Substanz. Der Abbau von nationaler Staatlichkeit und die vollkommene Ignoranz sowie Taubheit Angela Merkels gegenüber allem, was ihr an mahnendem Ein-Halt geboten wird, zeigt, dass Angela Merkel schon lange, sehr bewusst und zielgerichtet erstens den Boden der Demokratie verlassen hat (s.a. ihre jüngste Unterwerfungsgeste an Erdogan im Pseudo-Schmähkritik-Debakel) und zweitens sie eine Agenda betreibt, in der Einwände gegen das "eh Beschlossene" scheissegal sind.

Was die Europäer oder die Völker wollen ist vollkommen unbeachtlich, seit sich einige zu Ar(s)chitekten aufgeschwungen haben, ganz analog Charlie Chaplins "Der goße Diktator", welcher erneut bittere Realität ist. Bleibt zu hoffen, das dies nicht wieder zu Millione Toten und anderen Verheerungen führt, denn das Credo kann und darf nur lauten: Wer stoppt diese Frau – Merkel?!

Merkel wird zur allgemeinen Gefahr, und das frühzeitig zu erkennen und nicht weichzuspülen und zu relativieren, könnte viele Menschen vor einem möglicherweise grausamen Erwachen bewahren.

Durch den Flüchtlingsdeal mit Erdogan hat Bundeskanzlerin Angela Merkel gegen den Willen der meisten Europäer entschieden, wie die Chefin des nationalistischen „Front National“ in Frankreich, Marine Le Pen, erklärte. Sie wirft der deutschen Kanzlerin nun „Hochverrat am Volk“ vor.

„Dieser Deal ist ein ernstes demokratisches Problem“, sagte Le Pen im Exklusivinterview mit dem russischen TV-Sender LifeNews. Erstens sei Frau Merkel dazu nicht befugt gewesen sei. „Zweitens handelte sie gegen den Willen der meisten Europäer, indem sie mit Erdogan über Bedingungen verhandelte, die von vornherein inakzeptabel waren: sechs Milliarden Euro Subventionen, Visafreiheit für die Türken und Beitritt der Türkei zur EU.“

Kritik an Flüchtlingspolitik: Marine Le Pen nennt Merkel „Kaiserin“

Die französische Politikerin verwies darauf, dass die Türkei im Umgang mit den Terroristen des „Islamischen Staates“ (Daesh) sehr nachsichtig umgehe und bei ihnen sogar Erdöl einkaufe.

Die Beziehungen der Türken zu den islamistischen Fundamentalisten widersprächen den Interessen Frankreichs und der Front National sei gegen eine Einbindung der Türkei in die EU. „Die Türkei gehört weder historisch noch kulturell oder geografisch nach Europa und hat deshalb in der Europäischen Union nichts zu suchen“, so Le Pen.

Quelle de.sputniknews.com

Advertisements

Kategorien