Verfasst von: Dr. Who | 14.8.22

2328 | Wikipedia als Disziplinierungswerkzeug der Konzernaußenrevision aka Staatssicherheit

Insbesondere im deutschsprachigen Raum ist der politische Teil der Wikipedia von Systemideologen gekapert und wird als Kanonenboot zum anonymen Beschuss von Systemkritikern missbraucht.

Dazu tragen ebenfalls zahllose NGOs bei — in Russland als (ausländische) Agenten zur Registrierung als solche gezwungen —, die im Namen, Auftrag oder mit Billigung der politischen Führung (aka Politbüro) das politische (Meinungs-) Klima beeinflussen bis maßgeblich bestimmen.

Seit 2020 charakterisiert durch Blockdenken (Coronaleugner), Blockadehaltung (Sanktionen, Grundrechtseinschränkungen) und Ein-Parteien-Präsenz ala SED. Dabei macht man aus klarer Kommunikation des Kampfes gegen Systemkritiker aka "Kampf gegen Rechts" keinen Hehl, nachdem man das Parlament ausgeschaltet und durch verfassungswidrige und insoweit illegale "Ministerpräsidenten-Konferenzen" ersetzt hat. Dies war der konkrete Moment und Zeitpunkt des kalten Putsches.

Diesem unterfällt auch die Corona-Injektion, deren ideologische Propaganda unter Beachtung ihres Minimalnutzens bei maximaler Nebenwirkungs-Schädigungsrate nichts anderes ist als die Kampfansage, Widerstand biochemisch, das heißt mit pharmazeutischen Mitteln alias Gen-Injekton, zu begegnen. Ergo: bioterroristisch aktiv zu sein.

Diese Systemideologen stammen nachweislich aus dem Pharma-Umfeld, das seine Nähe zu Euthanasie und Eugenik (Monsanto: Roundup; GMO) nicht leugnet. Dieses Milieu vereint finanzstarke Akteure, welche die Online-Enzyklopädie infiltrieren und durch Besetzung von Administrator-Posten Korrekturen unmöglich machen. Damit verkommt dieser Teil der Enzyklopädie zum Sprachrohr des finanziell-medial-militärisch-industriellen Komplexes, umgangssprachlich als Transatlantiker respektive City of London bekannt.

Selbstverständlich ist all das eine Verschwörungstheorie und eine Art angeborene Geisteskrankheit. In Zeiten des Dritten Reichs, aber auch in der DDR, der Sowjetunion und anderen kommunistischen Regimen schoss man so Kritiker ab, kriminalisierte, entmenschlichte und dekontextualisierte seine Gegner. Daran hat sich bis heute Null geändert.

Es tritt nur jetzt stärker in Erscheinung – angepasst und erweitert um zeitgemäße (technische) Möglichkeiten -, da das System (s. Kondratjew-Zyklus) wiederholt am Point of no Return steht. Die Erzählung des Ewigen Wachstums ist kollabiert. Und damit stürzt auch die FIAT-Money-Blase zusammen.

Folglich muss man diejenigen als rechtsextrem, geisteskrank, etcetera erklären, die das erkennen und womöglich veröffentlichen. Dabei spielt keinerlei Rolle, ob diese Personen bisher anerkannte Koryphäen sind. Vorsprung durch Insiderwissen respektive Beeinflussung, Lenkung und Steuerng, etwa in Form von Reformen auf Ebene der Legislative, Exekutive und Judikative, dürfen keinesfalls eine Änderung der Besitz- und Eigentumsverhältnisse zuungunsten der Vermögenden zeitigen. Dort hört geheuchelte Philanthropie gnadenlos auf.

Was Viele wissen, können nicht Wenige steuern/lenken. Macht im Sinne von Lenkung und Steuerung liegt nicht Demokratie, sondern in totalitären, absolutistischen, reduktionistischen Regimen. Das neue Paradigma "Agenda 2030" haben einige sehr Wenige bereits vorbereitet: The Great Reset. Erstaunlich jedoch, dass die Betreibenden selbst große Furcht vor dem allgemeinen Bekanntwerden unter der Weltbevölkerung zu haben scheinen, dass sie Tatsachen als Verschwörungstheorie leugnen.

Der sich daraus ergebende Krieg um Deutung ist auf Niederhaltung von Alternativen ausgelegt, denn gewinnen im klassischen Sinne lässt er sich nicht. Den Akteuren geht es um Suppression durch Mittel der Lüge, Diffamierung, Rufmord, Deklassierung, Erniedrigung, um im Endeffekt durch Sogwirkung und Kontaktschuld sowohl Personen als auch Themen gleichermaßen und parallel im Sinne der Unberührbarkeit auszuschalten.

Die Akteure bloßzustellen gestaltet sich durch Verschwiegenheit, Anonymität und systembedingte Verflechtung (Investitionen) schwierig, und auch die Deckung durch staatliche Helfer und Unterstützer erschwert eine strafrechtliche Verfolgung.

Es handelt sich mithin um eine bandenmäßige kriminelle Vereinigung mit staatsfeindlichen Zielen, die allerdings nicht vom Verfassungs- oder Staatsschutz beobachtet, sondern gedeckt wird. Gerade Geheimdienste arbeiten oft für “beide” Seiten: Sabotage. Insofern verkörpern diese Akteure eine globale Mafia, die ihre Machtsubstanz aus der Anfälligkeit der menschlichen Psyche im Sinne von Manipulation und Bindungslosigkeit bezieht und insoweit immateriell alias "unsichtbar" ist.

Der Trick der Materialisten: materielles Recht = primäres Recht = Leugnung von Naturrecht = Gott = Quelle und damit Selbstüberhöhung und Beanspruchung von Führungsmacht.

Am Ende finden wir uns alle im feuchten Traum von Atheisten und Gotteslästerern wieder. Der Mensch sei eine Sache (vgl. Gericht: In Sachen …), ein hackbares Tier, er habe keinen Freien Willen. O-Ton Yoval Harari, Chefberater von Klaus Schwab, CEO des WEF und erklärter Trans-Humanist in einer Selbstaussage. Sie sagen es offen ins Gesicht! Trans-Humanisten / Kommunisten wähnen sich selbst Gott. Irrwitzig: sie stützen sich dabei auch auf die Bibel/Thora.

"Halt‘ du sie dumm, ich halt‘ sie arm!" Wer vergisst, dass Geist der Ursprung alles Materiellen ist, erliegt dem Machtanspruch dieser Mafia – die im Wesentlichen mit gefangenen Seelen operiert. Einige nennen sie den Teufel oder den Antichrist. Global nennt man sie Dunkle Macht.

Kommentar von Markus Fiedler

Die schwarze Rock und Soul-Sängerin Angelika Weiz kam deswegen auf den Schirm der Kulturwächter der DDR.

Weil Sie damals das FDJ-Lied “Unsere Heimat” neu interpretierte und um eine sehr kritische Strophe erweiterte und damit die allgegenwärtige Umweltverschmutzung in der DDR anprangerte, merkte Sie recht schnell die Zensurkeule der ach so demokratischen Republik. Das Stück wurde zwar aufgenommen, aber die Schallplatte wurde nie veröffentlicht.

Falls Sie jetzt meinen, dass das ja in der Bundesrepublik, also im besten Deutschland aller Zeiten besser aussehen müsste, liegen Sie falsch.

Hier dürfen Sie selbstverständlich in jeder erdenklichen Sprache singen und sogar die größten Unverschämtheiten bis hin zu jugendgefährdenden Texten im unrhythmischen Gestammel ins Mikrofon brüllen, siehe „Bushido“ und Konsorten. Alles kein Problem.

Aber wehe, Sie lassen Sich mit den falschen Leuten ein. Dann ist Schluss mit lustig. Und wer die falschen Leute sind, darüber wachen die Gesinnungswächter in der Wikipedia.

Regierungskritiker sind natürlich nicht gerne gesehen. Denn wenn eines klar ist, dann dass die Wikipedia als NATO-Pressespiegel immer stramm auf Linie mit der Regierung agiert. Das glauben Sie nicht? Dann gucken Sie sich bitte wenigstens einige wenige Folgen vom Format “Geschichten aus Wikihausen” unter www.wikihausen.de an.

In der Wikipedia gibt es einige Akteure mit politischer Agenda bis hinauf in die Führungsriege der Administratoren. Sie bestimmen, was in der Wikipedia stehen darf und was nicht. Das betrifft sowohl ganz unverhohlene Werbung für pharmazeutische Produkte, als auch vor allem Propaganda zu geopolitischen Themen.

Angelika Weiz hat in den Augen der Wikipedianer den Fehler begangen, sich mit anderen Systemkritikern einzulassen. War sie zwar als Systemkritikerin der DDR in der Deutschen Welle, dem Auslands- Ausspielungskanal der deutschen Regierung im Jahr 2009 noch hochgelobt (siehe: https://tinyurl.com/dw96-01, https://tinyurl.com/dw96-02), so ist das natürlich nicht gern gesehen, wenn sie plötzlich die Zustände in der BRD ebenfalls kritisiert. Angelika Weiz hat zusammen mit Xavier Naidoo und einigen anderen aus der Widerstandsbewegung gegen die verfassungswidrigen Coronamaßnahmen im Projekt “die Konferenz” ein Stück eingesungen. Das Stück trägt den Titel “Heimat”. Im Stück geben die Interpreten ihrer tiefen Sorge Ausdruck, dass Deutschland derzeit in ein totalitäres Staatswesen umgebaut werde. Und abermals eckt Angelika Weiz mit nahezu dem gleichen Titel wie in der DDR an.

Jetzt ist aber nicht wichtig, was sie singt. Der Text des Titels Heimat ist massentauglich und wird wahrscheinlich von weit über 90% der Bürger dieses Landes aus Überzeugung mitgetragen (siehe https://tinyurl.com/dw96-03). Diesmal ist wichtig mit wem sie den Titel eingesungen hat. Das zielt natürlich nicht auf eine demokratische Auseinandersetzung mit den Inhalten sondern auf einen Angriff auf die Person.

Im Wikipedia-Artikel zu Angelika Weiz ist nach der Bearbeitung der “Men on an Mission”, so wie die Politwächter wikipedia-intern genannt werden, folgendes zu lesen:

“2021 beteiligte sich Weiz am Song Heimat des Projektes Die Konferenz. Ebenfalls beteiligt waren Personen wie der Rechtsextremist und Sänger der deutschen Band Kategorie C, Hannes Ostendorf, der ehemalige AfD-Politiker Heinrich Fiechtner, die Verschwörungsideologen Xavier Naidoo, Oliver Janich, Jo Conrad sowie das dem Laienprediger Ivo Sasek zugeordnete neurechte Nachrichtenportal Klagemauer.tv”

Autoren dieses Abschnittes sind die Wikipediaautoren “RoBri” und “Xtristarx”. Schützenhilfe bekommen sie von der Administratorin und Bürokratin “Itti”, die den Artikel auch gegen den Widerstand anderer Wikipediaautoren in der gewünschten Version sperrt und so zementiert. Nachdem wir in der Sendung Nr.72 von Geschichten aus Wikihausen diesen Rufmord an Angelika Weiz dokumentiert und ausführlich thematisiert haben, wurde der diskreditierende Absatz weiter „verfeinert“. Jetzt liest man dort

“[…] am Projekt wirkten etwas mehr als 15 Personen mit, die zu nicht geringen Anteilen aus dem Querdenker-, Impfgegner- und Reichsbürger-Umfeld stammen.”

Hier werden Querdenker und Impfgegner mit Reichsbürgern in einem Atemzug genannt. Wir finden also das Framing vor, dass wir aus der Propaganda der Lei(d/t)medien schon ausführlichst kennen. Das hat mit der gebotenen Sachlichkeit nichts zu tun, die man von einem angeblichen Lexikon erwartet.

Es beweist sich an diesem Fall einmal mehr die Einschätzung einer Wikipediastudie der Purdue Universität in Indiana: Nur 1% der Wikipedianer schreiben 77% der Artikel. (1, 2)

Und die zumeist auch soziopathisch veranlagten Schreiber ziehen maximalen Lustgewinn aus dem Wissen, dass sie über die Wikipedia Macht ausüben können.

Was bleibt ist die Erkenntnis: Wikipedia ist kein Lexikon!

Dass der angeblich existierende Rechtsstaat diesem illegalen Treiben in einem der wichtigsten Medien weltweit immer noch nicht effektiv einhalt gebietet sagt viel über die Verfasstheit der Bundesrepublik Deutschland aus.

Was unterscheidet also dann die Bundesrepublik von dem Unrechtsstaat der DDR? Hier können sie Bananen kaufen. Fragt sich nur, wie lange noch und zu welchem Preis.

Quellenangaben

(1) https://www.techspot.com/news/71800-study-77-wikipedia-articles-written-1-editors.html

(2) https://www.purdue.edu/research/features/stories/80-of-wikipedias-content-created-by-1-of-writerseditors-purdue-study/

+++

Dies ist ein Text aus der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand (DW) Nr.96 vom 9.7.2022. Die Wochenzeitung ist aus dem Flugblatt zur ersten Demonstration weltweit gegen den Corona-Putsch entstanden. Sie erreicht Menschen, die ansonsten nur der Gleichschaltung der Medienkonzerne ausgesetzt wären und ist auch per Postversand-Abonnement zu ordern: demokratischerwiderstand.de/abo.

Das gedruckte Wort kann nicht nachträglich gelöscht oder zensiert werden. Für die Arbeit und die großen Verteileraktionen in ganz Deutschland an allen Wochenenden sind Redaktion, Verlag und Vertrieb auf Unterstützung angewiesen: demokratischerwiderstand.de/spenden.

Bereits heute verteilen Tausende Ehrenamtliche die Zeitung Woche für Woche in Briefkästen und Fußgängerzonen oder legen sie in ihren Betrieben aus: demokratischerwiderstand.de/verteilen.

Markus Fiedler ist Diplom-Biologe, Journalist und Redakteur der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand.


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: