Verfasst von: Dr. Who | 3.12.12

539 | Geheimer Staatsvertrag 21.05.1949

Entnommen dem Buch Die deutsche Karte

Gewisse Kräfte sind erstaunlich intensiv um Widerlegungsversuche bemüht:

Agitation unter falscher Flagge

Man versucht sogar mit Aussagen ohne Quellenangabe zu überzeugen (offenbar unter Berufung auf eigene Autorität) von offizieller Seite [angeblich Presse- und Informationsamt der Bundesregierung]:

Bundesnachrichtendienst
Kontroll-Abteilung II/OP

Nur für Minister!

Strengste Vertraulichkeit

Vorgang: Geheimer Staatsvertrag vom 21.05.1949

Hier: Verlust der Kopie Nr. 4

Sehr geehrter Herr Minister!

Kopie Nr. 4 des geheimen Staatsvertrages zwischen den Allierten Mächten und der provisorischen Regierung Westdeutschlands vom 21.05.1949 ist endgültig abhandengekommen. Der geheime Staatsvertrag offenbart unter anderem:

  • die Medienhoheit der allierten Mächte über deutsche Zeitungs- und Rundfunkmedien bis zum Jahr 2099
  • die sog. "Kanzlerakte", also jenes Schriftstück, das jeder Bundeskanzler Deutschlands auf Anordnung der Alliierten vor Ablegung des Amtseides zu unterzeichnen hat
  • sowie die Pfändung der Goldreserven der Bundesrepublik Deutschland durch die Alliierten.

Sofern die Kopie Nr. 4 des geheimen Staatsvertrages in falsche Hände gelangen sollte, empfehle ich dringend, die Echtheit abzuleugnen.

Hochachtungsvoll
Dr. Rickermann
Staatsminister
(Original bitte vernichten!)


Weiterführendes: Schreiben-OFD-Hannover-221007

Die im Schreiben der Oberfinanzdirektion Hannover gemachten Angaben sind unwahr. Offiziell dürfen keine anderslautenden Angaben gemacht werden. Es ist Tatsache, dass sich keine Einrichtung der Bundesrepublik in Deutschland völkerrechtlich legitimieren kann. Siehe Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland. Keine Einrichtung der Bundesrepublik in Deutschland handelt repräsentativ für das bestehende Deutsche Reich. Auf dessen Territorium befindet sich die Bundesrepublik in Deutschland als Verwaltungseinheit.

Hinweis auf Verbot der Zwangsvollstreckung und Einziehung_03

Das einzige, was völkerrechtlich existiert in Bezug auf die BRD, ist die Simulation eines Staatswesens, beruhend auf rein wirtschaftlicher Basis (siehe UPIK, SEC, UCC). Handelsrecht und Seerecht ist das primäre, meist unerkannt geltende Recht — vor allem vor Gericht. Alles wird nach wirtschaftlichen, d.h. monetären Prämissen "beurteilt", während Sie als Inkörperung von Geist der wahre Wert sind, jedoch nichts wissen von Ihrer handelbaren Registrierung als asset an der Börse. Daher auch die Behandlung des Menschen als Sache, als Sachwert – und nicht als beseeltes Individuum. Denn das würde das Finanzsystem sofort zum Einsturz bringen, würden Sie das erkennen und auf Ihren Wert zugreifen, anstatt auf wertloses Geld, Versprechen und Schuldscheine zu vertrauen. Siehe i-uv.com und die offizielle UCC Registratur.

Einen "Staat Bundesrepublik Deutschland" gibt es nicht und hat es völkerrechtlich niemals gegeben, weil das Deutsche Reich niemals erloschen ist. Folglich gibt es auch keine Steuerpflichtigen in der BRD. Das Grundgesetz für die BRD, das angeblich im undefinierten Geltungsbereich gilt [einer EU, welche ebenfalls keine Staatsbürger, kein Staatsvolk und kein Staatsgebiet hat!], nimmt die Möglichkeit der Besteuerung im Verhältnis zum Bürger lediglich stillschweigend an. Was dem Finanzamt in Wahrheit von Ihnen zufließt, sind Schenkungen. Steuerbefreiungen und Steuererleichterungen für bestimmte Entitäten haben darin ihren Ursprung.

Dass die BRD auf diese "Zuwendungen" nicht verzichten mag, liegt auf der Hand. Deshalb ist aktuell die Justizbeitreibungsordnung vom 11.03.1937 als gültiges anzuwendendes Recht von der BRD selbst deklariert, obwohl diese Justizbeitreibungsordnung von den Alliierten 1947 suspendiert wurde. Dieses Gesetz ist ein Nazi-Gesetz. Die Anwendung von Nazi-Gesetzen ist verboten. Sie als Bürger machen sich strafbar, wenn Sie Nazi-Gesetze anwenden und/oder befolgen. Sie haben damit unmittelbar Feindstatus und können nach wie vor als Kriegspartei belangt werden. Dies tut die BRD, indem sie im Innenverhältnis zum Bürger diesen unter Täuschung zur Befolgung von Nazi-Gesetzen nötigt und damit international ächtet.

Hierbei geht es auch nicht um Für und Wider vermeintlicher Reichsbürger bzw. Anhänger der Weimarer Republik. Diese Argumentation ist Vernebelungstaktik. Gleichwohl gilt die Weimarer Verfassung! Es ist Tatsache, dass die BRD kein souveräner Staat ist und infolge dessen keine Gesetzgebungskompetenz besitzt. Folglich können auch keine gültigen gesamtdeutschen Wahlen durchgeführt werden. Letztmalig Beweis geführt wurde darüber am 25.07.2012 vor dem Bundesverfassungsgericht: ungültiges Wahlgesetz. Und zwar seit 1950.

Sollte sich also eine "Steuerbehörde" erdreisten, unter Vortäuschung falscher Tatsachen zu agieren, macht sie sich strafbar. Weisen Sie sie darauf hin. Sachlich und konsequent. Lassen Sie die Behörde den Nachweis ihrer Legitimation führen. Sie sind nicht rechenschaftspflichtig oder müssen sich irgendwie erklären, sondern grundsätzlich obliegt dies der Behörde. Wer eine Forderung erhebt, muss sie legitimieren. Achten Sie hierbei auf eventuelle Verweise der Behörde auf ungültige und/oder erloschene Gesetze. Dies ist ein Straftatbestand.

Agieren Sie aus der Position des Souverän. Sollte die Behörde Sie bedrohen, sichern Sie Beweise. Bezahlen Sie – wenn überhaupt – nur unter Vorbehalt und mit dem Hinweis auf Erpressung von Schutzgeld. Dies erleichtert Kompensationsansprüche. Führen Sie keine Diskussionen. Machen Sie Angaben zu Tätern. Nutzen Sie Zeugen. Sichern Sie Ihre Rechte. Setzen Sie Ihre Rechte durch.

Advertisements

Kategorien