Neuer Geist der Wirtschaft

Teile dein Wissen. Das ist ein Weg,
Unsterblichkeit zu erlangen.

(Tenzin Gyatso, *1935)

Management ist Balance.

Die Welt ist ein Dorf, das in unseren Kopf passt… Entfernungen ein Wimpernschlag, Atome nicht länger die kleinsten Teilchen. Informations-Satelliten umkreisen die Erde, Teleskope beobachten entlegene Objekte, Kameras arbeiten mit sehr hoher Auflösung, …

Alles ändert sich mit dem Fokus: Information.

Ferngesteuerte Fluggeräte liefern faszinierende Informationen aus dem All. Elektronische Augen blicken mittels Spektralanalyse in andere Galaxien. Und unsere innere Galaxie? Unser eigenes Universum? Welche Dimension hat unsere Welt (Geist), wenn wir das alles tun können, ohne "tatsächlich" dabei zu sein?

Realität sind Gedanken, die Vorstellungen formen. Passt sie in unseren Kopf? Unser Herz? Können wir sie bewirtschaften, oder ist es nicht umgekehrt? Vielleicht eine Symbiose? Resonanz? Licht?

Die Wissenschaft hat viel erkannt, viel geleistet — und doch scheint es, dass einiges davon nicht ankommt, kaum umgesetzt wird. Denkprozesse und Wirklichkeitswahrnehmung sind bislang mehrheitlich Gegenstand von (nicht-öffentlichen) Untersuchungen und Forschungen. Manchmal tut’s ein Gebet. In einem christlichen Land wie Deutschland nichts Außergewöhnliches. Und insofern auch homogen, dies in einen wirtschaftlichen Kontext zu stellen. Schließlich ist es unteilbar: Bewusstsein.

Illusion spaltet auf, sucht die Trennung — und ihre Rechtfertigung. Kopfschmerz!

Glaube an eine Form ist immer Irrtum und Täuschung. Inneres Wissen nicht. Obwohl es eine immense Anzahl zu Worten geformter Buchstaben zum Thema gibt, hat das darin enthaltene Wissen kaum Eingang in die tägliche Praxis gefunden. Und obwohl wir ein christliches Land sind, hat Illusion mehr Macht als wahres Wissen.

Trotzdem, und nicht zuletzt deshalb, waren Motivationstrainings einige zeitlang das Mittel der Wahl. Trennung braucht Motivation, sich an das Ganze ([Unternehmens-] "Ziel") zu erinnern. Doch man kann sich auch täuschen. Erkenntnisse haben die Zeit überdauert, deren Prinzipien und Wirkweise nur wenigen zugänglich ist. Und diese Wenigen sind keineswegs Priester.

Mangelnder Nutzen? Verständnisprobleme? Kein Interesse?

Hier stellt sich die Frage: Wollen Sie es für sich zugänglich machen? Und zwar so, dass Sie es atmen und kein Buch dafür brauchen? Oder haben Sie eine Anleitung Ihrer Geburt bekommen?

Sie wissen mehr als Sie ahnen!
Entspannte Konzentration. Klarheit. Öffnung. Entfaltung. Freude. Lächeln. Leben.

Wir versprechen nichts, doch wir kennen die Kraft innerer Einkehr. Als Forscher für uns unverzichtbar. Natürlich gibt es Wissen, das sich im Kontext bewährt (hat). Wirtschaft ist Psychologie, ein großes Spiel — das gewinnt, wer hoch pokert. Psychologie ist die (logische) Erklärung des Irrtums an sich.

Wir behaupten nicht, zu wissen, wie etwas geht, sondern wir bieten an zu reflektieren, wie es auch gehen könnte. Und das heißt: Gegen den Strom schwimmen, so wie es tatsächlich alle langfristig Erfolgreichen getan haben und immer noch tun: Energie fokusieren und Bezugspunkte schaffen. (s. Henry Ford, Mahatma Gandhi, u.a.).

Das ist Holistisches Management.
Das ist Bewusstheit für das Wesentliche. Offenheit für das Verborgene. Es ist Prozessverständnis als Doppelspiegel. Analog den Effekten des Doppelspalt-Experiments der Physik. Somit Realität. Keine Fiktion. Daher bedeutungsvoll.

Die globalen Veränderungen in allen Bereichen erfordern ein fundamentales UmDenken — das eingesetzt hat. Was gestern zutraf, ist heute von gestern. Was man noch vorfindet, sind geistige Rudimente, die den Anschein existierender Gültigkeit haben. Das gilt beispielsweise für (Markt-/Marken-)Positionierungen, aber natürlich auch alles andere. Was die einen Produktzyklen nennen, ist für die anderen einfach das Rad des Lebens.

Hast und Unsicherheit sind das Ergebnis der Zweifel am Grundprinzip Leben selbst.

Wir ermutigen Sie, sich Ihr eigenes Bild zu machen. Möglicherweise meldet sich hier Ihre Intuition. Wir ermutigen Sie, Ihre Ressourcen zu entdecken, Ihr Potential zu entfalten und Ihrer Großartigkeit Raum zu geben. Dafür stellen wir gern bereit, was andere unter Verschluss halten, was Sie bezahlen und teils zertifiziert bekommen.

Wenn Sie mit uns über Geld sprechen, dann als Ausgleich für die Prozesse, welche sich effektiv für Sie auszahlen — und damit Gewinn, der nur zunehmen kann. Immer wieder aufs Neue. Denn Wissen ist das einzige Gut, das sich vermehrt, wenn Sie es anwenden.

Syncomm Managemententwicklung wandelt das Entfernte ins Nahe. Wir sehen uns als Entwickler und Denker. Unser Verstand ist uns ebenso nah wie das Herz. Daher sind wir keine Methodisten. Methodik ist rational und bezieht sich auf eine materiell reflektierte Welt innerhalb der 5 sensomotorischen Sinne. Daher kann sie nur aus einem Raum in diesem Erfahrungsspektrum schöpfen und ebenda wirksam sein. Sie ist wichtig, aber bei weitem nicht alles. Sie ist hilfreich, aber nicht unantastbar. Methodik = Rasterverfahren = Reduktion.

Systeme zu erforschen hat Pioniergeist. Das macht Spaß. Es belebt Körper und Geist. Entdecken ist Erleben. Staunen. Nutzbar machen. Managen.

Syncomm Managemententwicklung ist visionär. Wir integrieren, indem wir (gedankliche) Freiräume schaffen. Was der Mensch zu wissen glaubt, ist so umfangreich wie seine Vorstellung. Schöpfertum ist Transformation (Wandlung). Transformation ist Kreativität.

Business Magic. Für eine großartige Perspektive.

Ein (Natur-)Wissenschaftler sollte sich selbst als jemanden sehen, der sich Herausforderungen und Fragestellungen in einem aktuellen Kontext nähert, der sich und anderen hilft, klarer zu werden in dem, was wir zu wissen glauben. Es ist jemand, der sich darin übt, die Vollkommenheit in der Unvollkommenheit der Erkenntnis zu sehen. Es ist jemand, der blinde Flecken selbstreflexiv aufdeckt, um sie gemeinsam mit anderen zu erhellen und aufzulösen und nicht als jemand, der heute etwas genauer abbildet, was man zu Zeiten von Galileo noch nicht so genau abbilden konnte.

Gegenwärtig dominiert eine Ökonomie des Materialismus, welchem ein lineares Verständnis zugrunde liegt. Mit einem Blick in die Leere (z.B. Quantenphysik) ändert sich alles: "Du kannst es nicht sehen, nicht riechen, nicht schmecken oder anfassen — aber du fühlst es." Sich daran zu orientieren, ist Intuition — und ein heilsamer Weg in die Zukunft.

Das Unternehmen erschafft damit genau die Realität, die zu erleben gewünscht ist. Dieses Erleben ist einmalig und einzigartig — und dennoch kollektiv wirksam. Daraus ergibt sich, dass es ein Richtig und Falsch niemals geben kann. Daraus ergibt sich, dass Beweise gegenständliche Illusion sind. Jede Fixierung muss insoweit scheitern, was gegenwärtig in sehr großer Vielfalt wirtschaftlich wie gesellschaftspolitisch beobachtbar ist.

Der Mensch ist Energie, und er unterliegt damit den gleichen Gesetzmäßigkeiten wie das, was er Natur nennt und darin (als Realität) wahrnimmt. Dies gilt für alle als System betrachteten Kreisläufe.

Es erwächst daraus die Absicht eines Allgemeinwissens für das, was fühlbar, jedoch meist für den Verstand nebulös ist. Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Peter Dürr vergleicht das mit einem Apfelpflücker, denn von einem Apfel haben wir eine Vorstellung. Anders die "Dinge", welche (noch) keinen Platz in unserer Vorstellung haben.

Das Unternehmen wird zur Schule, die Organisation zur Familie und umgekehrt. Jedoch nicht als leidvolle Erfahrung der Fehlerbehebung, sondern als großartige Form von Selbstausdruck und Wachstum: ein Ort maximaler Entfaltungsmöglichkeiten.

Wie können wir das erreichen? Durch den Ausdruck eines Gefühls und des tiefen Wissens, dass es nur das Eine gibt: Potential. Manche sagen auch Gott dazu. Oder Geistwesen, wie David Bohm. Aus dem Herzen leben. Und den Verstand nutzen. Dies äußert sich in mehr Vertrauen, innerer Ruhe und Zuversicht anstelle von Zweifel, Unrast und Abgrenzung. Das Ergebnis zeigt sich im Anstieg der Kreativität und dem Gefühl von Leichtigkeit bzw. Leichtgängigkeit. Damit ist Leben ein Prozess der Formgebung und -wandlung: Evolution.

Der Weg führt zu einem holistischen Selbstverständnis. Das bisherige Handeln hat eine Realität geschaffen, in der durch eine Verengung des Fokus auf Mangel eine Vorstellung der (persönlichen) Begrenzung eingetreten ist. Daraus erwuchsen Profitgier und Machstreben, ursächlich begründet durch Angst (sehr niedrige Eigenschwingung!), das Angehäufte könnte zusammenschrumpfen, Phänomene wie Zeitdruck. Deren Er-Geb-Nisse sind Elemente (notwendige Bedingungen) wie Produktivität, Rentabilität, Profitabilität, Shareholder Value, usw.

Dennoch sind es gedankliche, geistige Konstrukte (Axiom). Diese Konstrukte sind solange gültig, wie sie Aufmerksamkeit (Fokus) haben: Energie folgt der Aufmerksamkeit (Chaostheorie; Entropie).

Angst ist geistige Unfreiheit (Regelkreis). Burnout-Syndrom ist dafür ein Beispiel. Sie hat sich mit uns insoweit verändert, dass wir auch unsere eigene Form der Achtung, Akzeptanz, Ehrung, Hingabe, Respekt, Wertschätzung und Zuwendung nicht mehr darin aufrecht erhalten können. Es entstand ein Szenario der Konkurrenz, des Wettkampfes, Marktwirtschaft (als geschlossenes System), und geförderter Unbalance, Unfriede und Feindschaft. Daher der Glaube, "den Umständen ausgeliefert zu sein."

Unser Blick, Holistik, ruht in der Evolution — und das bedeutet: Raum für Ungewohntes. Es bedeutet Neuerschaffung — und nicht Re-Para-Tur. Keine Wiederholungen des Bisherigen in verschiedenen Spielarten. Hier geht es um ein komplett neues Spiel!

Dieses Spiel heißt: Es gibt keinen Löffel! Es bedeutet, sich dem zuzuwenden, was nicht ins bisherige Raster eines erprobten Denkschemas passt. Es bedeutet Potentialentfaltung durch Dekonditionierung, Augenmaß, Angstfreiheit und die Integration von Intuition in Entscheidungsprozesse.

Syncomm Managemententwicklung.
Bewusstheit für das Wesentliche. Offenheit für das Verborgene.
Energie- und Prozessverständnis in Multi-D.

Advertisements