Verfasst von: Dr. Who | 26.5.17

1565 | NRW: Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Wahlfälschung

Es war wieder soweit: In der BRD sollte "gewählt" werden.
Seit Jahren zu beobachten ist ein regelmäßiger Trend zu Wahlbetrug und Wahlfälschung in der Bundesrepublik Deutschland. Interessanterweise niemals zu Lasten der "Altparteien". Daher stellt sich die Frage: Was sind Wahlen in der BRD, wenn sie den begründeten Verdacht einer Showveranstaltung zeitigen?

Nordrhein-Westfalen: Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts der Wahlfälschung eingeleitet, meldet dpa. Es sollen mehr als 2.000 Stimmen fehlen, was von führenden deutschen Medien als "Panne" bezeichnet wird.

Am Mittwoch präsentierte der Landeswahlleiter Wolfgang Schellen die Ergebnisse einer davor beantragten Überprüfung von rund 15.000 Stimmbezirken. Demnach habe es in 50 Stimmbezirken Unregelmäßigkeiten zulasten der AfD gegeben, wobei insgesamt 2204 Stimmen nicht gezählt worden seien. Für eine Änderung der Sitzverteilung reiche dies jedoch nicht aus.

"Einige Fehler erwecken den Eindruck, nicht ausnahmslos zufällig geschehen zu sein", sagte Schellens Stellvertreter Markus Tiedtke.

Die Neuauszählung wurde nach einem Fehler in einem Wahlbezirk in Mönchengladbach veranlasst, als dort alle 37 Stimmen der AfD fälschlicherweise für ungültig erklärt worden waren.

Neben der AfD seien auch andere Partein betroffen, wobei die Ausmaße der Unregelmäßigkeiten zunächst jedoch nicht genannt wurden. Mittlerweile leitete die Polizei Ermittlungen wegen des Verdachts der Wahlfälschung ein.

Quelle: de.sputniknews.com

Advertisements

Kategorien